Mini Transat: Kino-Film mit Ian Lipinski – gesammelter Wahnsinn des Solosegeln

Das obskure Objekt der Begierde

Schon mal gefragt, warum sich ausgerechnet Ministen für etwas besonderes halten? Seriensieger Ian Lipinski gibt im Kinofilm „Sillages“ Antworten!

Für alle, die den buchstäblichen Kanal vom Minisegeln nicht voll genug kriegen können: Über die Transat des Ian Lipinski – Sieger in der Serienwertung 2015 und im Prototypen 2017 – kommt ein Film in die Kinos. Realisiert von der jungen Regisseurin Lea Rinaldi und hauptsächlich von Ian Lipinski selbst (u.a. mit 360° Kamera) während der Transat gedreht, spiegelt der Film „Sillages“ so ziemlich alle Facetten des Wahn-, Irr- und Frohsinns wieder, die sich während so einer Solo-Atlantiküberquerung auf einem 6,50 m kurzen Geschoss einstellen können.

Die Kenner der französischen Szene ahnen es aber schon: „Sillages“ (Kielwasser, Windschatten, Wirbelschleppe in der Übersetzung) wird nur in französischen Kinos laufen. Wer also oft in Frankreich unterwegs ist, der sollte sich die Liste mit den Kinovorstellungen hier anschauen.Vielleicht findet sich ja eine Gelegenheit. 

Und wer mal in Kurzfassung den „Esprit Mini“ schnuppern möchte, der muss auf den Trailer oben klicken. Macht Laune! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *