Nord Stream Race: Jungblut gewinnt Match Race; zweite Etappe gestartet

Weiter geht's nach Gotland

Der russische Swan 60 Vorschiffsmann übt sich im vorausschauenden Segeln. © onEdition

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

5 Kommentare zu „Nord Stream Race: Jungblut gewinnt Match Race; zweite Etappe gestartet“

  1. avatar non olet sagt:

    Die Freakshow ist ja so langsam nicht mehr nur für die Teillnehmer peinlich, sondern vor allem für die beflissenen Berichterstatter.

  2. avatar HKG sagt:

    Was haben denn einige hier gegen dieses Rennen??? Ich finde es auf jeden Fall interessanter etwas über Regatten in mehr oder weniger heimischen Gefilden zu lesen, als z.B. über irgendwelche Konstruktionen die schneller segeln sollen als andere… Ist doch total boring… Mal davon abgesehen finde ich es auch spannender über Freunde und Bekannte zu lesen was sie gerade so treiben, wärend man gerade sein Boot aus dem Wasser holt… So sollten es einigen aus der deutschen Regattaszene gehen! Schade nur das der ein oder andere am Samstag in der Fabrik fehlen wird… Egal, mehr Bier für mich 😉

  3. avatar money rules the world sagt:

    das macht mir den Rennsport immer etwas madig, dass vorrangig die Öko-Dinosaurier unter den Sponsor-Unternehmen sind: Gazprom, BMW, Mercedes, …

  4. avatar seven sagt:

    Keine Frage ,es ist sicher eine gut durchplante ,anspruchsvolle Regatta auf hohem Niveau ! Und schön das es hier bei uns statt findet und nicht wie sonst im Mittelmeer! Aber : Was reizt die “Segel Promis” dazu sich für so eine aufgeblasene Image Kampagne herzugeben ? Ist es die Seglerische Herausforderung?….der Reiz des Ostens , oder ist es die Farbe des Geldes ?…und wer kann dem schon widerstehen…….ganz ehrlich? …wenn man Dich gefragt hätte?wie hättest Du entschieden?……ich hätte auch zugesagt! Russische Nutten , Kaviar , Vodka und Campus …….Nastrovje!!!

    Wer für die nächste Saison noch ein Sponsor sucht für sein Schiff oder eine Seglerische Veranstaltung ,hier ein paar Tipps : Monsanto , Avensis , Foxconn , Lockheed Martin , Shell , Bayer , Unilever , EADS , Exon , De Beers , …..

  5. avatar money rules the world sagt:

    ganz klar, wer kann da schon widerstehen, wenn

    “Russische Nutten , Kaviar , Vodka und sCampus …….Nastrovje” von

    Monsanto , Avensis , Foxconn , Lockheed Martin , Shell , Bayer , Unilever , EADS , Exon ,

    gezahlt werden?

    gibt es Zusammenhänge zwischen Sport, sauberen Geschäften und Gewissen?

    mich gruselts immer, wenn solche Fragen eindeutig beantwortet werden!
    ich denke solche Fragen sollten auch außerhalb von Philosophie- und Politikseminaren an der Uni diskutiert werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.