Anna und Jakica: “GustBuster” mit Reparaturstopp

Selbst ist die Frau

Jakica Jesih muss in den Neopren, um Seegras vom Saildrive zu schneiden. © Anna & Jakica

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

13 Kommentare zu „Anna und Jakica: “GustBuster” mit Reparaturstopp“

  1. avatar T.K. sagt:

    Bin ich froh – endlich mal keine Sonnnenbrillennbilder!

  2. avatar kurt sagt:

    Bin ich froh – endlich mal keine Sonnnenbrillennbilder!

    Like or Dislike: 2 0

  3. avatar hanseatic sagt:

    Hehe – der ist gut – shit – ich kann mich einfach nicht mehr halten – ich muß auch :-()

    Bin ich froh – endlich mal keine Sonnnenbrillennbilder!

  4. avatar Zatta sagt:

    Klare Sache und damit hopp – Verleihnix wäre stolz auf Euch!
    Glückwunsch !
    (Und für alle, die letzte Nacht zu lange wach waren: Die beiden Chicas haben gerade Le Havre erreicht)

  5. avatar Manfred sagt:

    Victory Zeichen oder Peace. Die Chicas liegen schon kurz nach dem Start 75sm hinter der ersten Class 40 Yacht und auch schon 20sm hinter dem vorletzten. Keine Frage: Toll dabei zu sein aber ein bißchen leisere Töne täten dem Projekt gut. Jetzt kann man erstmal wünschen, dass die beiden das überhaupt heil schaffen über den Ozean. Im übrigen fühle ich mich in meiner Meinung bestätigt, dass man erstmal unauffällig und hart trainieren sollte, bevor man mit großem trara an die Öffentlichkeit geht und vermutlich auch weitere Sponsoren für derartige Projekte verprellt.

    Achso, wo ich grad dabei bin: Auch die Soldini Aktion sehe ich mit sehr gemischten Gefühlen. Erst wollte er beim VOR dabei sein. Große Töne gespuckt auch dort. Klar, die Automarke wurde immer gut genannt und durch die nun internationale Besatzung wird erstmal auch in den “Marketing Zielgebieten” die Trommel geschlagen. Hoffentlich verbrennt Boris sich nicht die Finger bei dem Projekt. Segeltechnisch ist das Team gut besetzt. Keine Frage. Aber jetzt der Vergleich mit dem Titanic Kurs, ich weiß ja nicht…. Zuviel PR Getöse, wie oben auch.

  6. avatar Joe Kurt sagt:

    Hannah Jenner ist dafür mit der 40 Degrees umso besser dabei. Die tummelt sich mit 45nm im Mittelfeld.

    Erstaunlich, wie schnell so ein gescheitertes Projekt ohne Sponsoren segeln kann 😉

    • avatar Ayran sagt:

      Meinst du ohne Sponsoren oder ohne “Team out of scratch”-Anna?

      • avatar Joe Kurt sagt:

        Es wäre ja journalistisch auch interessant, warum das Projekt “40 Degrees” nun plötzlich doch am Start ist, obwohl das vor ein paar Wochen noch ganz anders aussah.

        Welche Rolle Anna dabei spielt möchte ich nicht mutmassen. Allerdings schaut es aktuell nicht so aus, als sei das neue Projekt dem Alten gegenüber im Vorteil.

Schreibe einen Kommentar zu T.K. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × fünf =