Mini-Transat 6.50: Riechers als vierter auf Kurs Podium, “Plattbug” Raison rauscht davon

Plattbug "in anderer Liga"

Jörg Riechers (blau) liegt auf Platz vier vor dem Hauptfeld. Der "Plattbug" von Raison hat an der Spitze vom Feld weggehalst.

Jörg Riechers hat sich nach der schwierigen Passage der Capverden wieder in eine aussichtsreiche Lage manövriert. Er konnte aus seiner östlichen Position noch knapp vor dem Hauptfeld passieren und liegt nun auf einem starken vierten Platz.

Das Ziel von “mare.de” wird es sein, den zweitplatzierten Thomas Normand zu attackieren, der gut 40 Meilen vor Riechers segelt und in der addierten Gesamtzeit der beiden Etappen etwa gleichauf auf Rang zwei liegt.

Das Feld der Mini-Piloten nähert sich der Doldrums Flautenbarriere, deren exakte Position sehr variabel ist.

An der Spitze hat sich David Raison mit seinem revolutionären “Plattbug”-Design abgesetzt. Sein Vorsprung zu “mare.de” beträgt 59 Meilen.  Der Franzose loggt permanent die höchsten Geschwindigkeiten.

Riechers hatte noch vor dem Start der zweiten Etappe bei SR gesagt: “Wenn bis zu den Doldrums die harten Vormwindgänge fehlen, und dann David Raison mit seiner “Magnum” in der Spitzengruppe aus den Doldrums herausfährt, steht der Sieger fest. Auf Open Reachgängen um 60 bis 70 Grad TWA fährt dieses Boot in einer anderen Liga.”

Nicht einmal die Hälfte des Rennens ist vorbei.

Raisons einzige Gefahr mag eine zu große Selbstsicherheit sein. Schon jetzt kurz vor der Passage der gefürchteten Flautenzone hat er vom Feld weggehalst und seinen Querabstand zum zweiten Boot auf 40 Meilen und zu Riechers auf 90 Meilen anwachsen lassen. So etwas kann auch schon einmal nach hinten losgehen.

Derweil hat sich der zweite Deutsche Björn Freels als 29. erstmals unter die Top 30 geschoben. Allerdings haben einige seiner Kollegen in der Serienklasse mit Problemen zu kämpfen. Drei Segler gaben auf, vier haben sich in Mindelo auf den Capverden einen Stopp eingelegt, ein fünfter Segler kreuzt gerade wieder zurück. Freels Abstand zur Spitze beträgt 147 Meilen.

Björn Freels (rot) hat sich auf Rang 29 im Feld der Serien-Minis vorgeschoben.

Tracker

 

 

 

 

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Ein Kommentar „Mini-Transat 6.50: Riechers als vierter auf Kurs Podium, “Plattbug” Raison rauscht davon“

  1. avatar T.K. sagt:

    BTW: Raison ist auch ein super Segler, nicht nur sein Plattbugdampfer! Sollten wir nicht vergessen! Er war soweit ich mich erinnere schon mal 2. (Pogo) und 7. (Proto) beim Minitransat. Insofern sollten wir seine Leistung und taktische Rafinesse nicht unterschätzen!

    Der Mann IST auch ohne Plattbug schnell!!!!

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *