Mini-Transat 6.50: Riechers nun neunter; neuer Mastbruch und Ausfall im Feld

Spitze außer Reichweite

Jörg Riechers (blau) liegt noch in der Flaute. Er muss zusehen, wie die Spitze davonzieht und das Hauptfeld ihn einholt.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

4 Kommentare zu „Mini-Transat 6.50: Riechers nun neunter; neuer Mastbruch und Ausfall im Feld“

  1. avatar bläck sagt:

    Jörg bekommt sicher die Goldmedaille für die grösste zurückgelegte Strecke….

  2. avatar Heini sagt:

    Heute morgen 06:00 sind es schon 350 Meilen Rückstand auf Raison.
    Schade. Es so doch so gut aus. Wieder nix mit einem Deutschen auf dem Podium?

  3. avatar Backe sagt:

    Vielleicht hat Riechers einfach zu viel gewollt? Vielleicht haben das gute Vorergebnis aus der ersten Etappe und die ihm von der Presse angetragene Favoritenrolle ihn zu sehr unter Druck gesetzt, auf Sieg zu segeln?
    Jedenfalls hat er bei der Passage durch die Kanaren und vor Erreichen der Konvergenzzone eine ziemlich extreme “Hit-the-Corner”-Strategie gefahren, die – das weiß der gemeine Jollensegler auch – entweder klappen kann oder auch eben nicht.
    Hättehätte-hamsamsam … Aber bei seinem guten Speedpotential hätte er es sich m.E. durchaus erlauben können, einfach im Kielwasser von Raison, bzw. zwischen ihm und dem Hauptfeld zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.