Volvo Ocean Race Finale: Groupama mit Wassereinbruch. Puma im Dreikampf vorne

"Etwas beunruhigend..."

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Volvo Ocean Race Finale: Groupama mit Wassereinbruch. Puma im Dreikampf vorne“

  1. avatar Söldner sagt:

    Es ist doch immer wieder erstaunlich, das es auf diesen Mio. teuren Yachten keine einfache Sensoren für Wasser in den fordern Schotten gibt. Da muss erst ein Vorschiffsmann an Deck sich über das etwas trägere Verhalten des Schiffes wundern, bevor festgestellt wird, das 3/4 des Bugschott voll Wasser ist. Wirklich erstaunlich……

  2. avatar Ben sagt:

    Putain!! Und ich dachte, dass nur Chuck Norris eine VOR Etappe mit 2/3 Wasser im Vorschiff gewinnt.
    Vachement mâle!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.