ISAF Council bestätigt Empfehlung. Das Starboot ist draußen

Olympia 2016: Mixed ist In. Star ist Out

Die Frauen sollen 2016 mit einem Skiff statt mit dem 470 um Edelmetall segeln. Die große XX Version des 29ers hat gute Chancen, das Boot der Wahl zu werden. © Ovington boats

Bei der Tagung des Weltseglerverbandes in Athen hat das ISAF Council die Empfehlung des Event Committees für die neuen Olympiaklassen 2016 in Rio bestätigt. Damit wäre das Starboot draußen, ein mixed Multihull drin und die 470er Frauen Disziplin zugunsten eines Frauen Skiffs gestrichen.

Außerdem soll der bisherige Männer 470er in Zukunft mixed gesegelt werden. Und die Surfer müssen sich mit den Kite-Boardern um den Olympia-Spot streiten. Ansonsten wurden die bisherigen Klassen bestätigt. Im Mai könnte dieses Ergebnis allerdings bei einem Treffen der Delegierten in St. Petersburg noch einmal umgestoßen werden.
Tornado-Klassenpräsident Roland Gäbler frohlockt in Athen, auch wenn keinensfalls sicher ist, dass der Tornado als Multihull gewählt wird. Er sagt: “Über das Thema Multihull wird nicht mehr diskutiert. Wir haben 84% Zustimmung erhalten im ersten Wahlgang beim Events Com. Das spricht für uns.
Die Starklasse wird jetzt aber alles versuchen, um wieder rein zu kommen. Mit allen Mitteln wie in 90ern. Das Finn will natürlich drinnen bleiben. Beide Klassen haben ihren ganz besonderen Reiz. Wir sind gespannt, wie das ausgehen wird. Hoffendlich fair.
Diese beiden Klassen kamen auf den letzten Plätzen der Abstimmung des ISAF Events Com. Dabei verlor der Star mit 6:12 Stimmen gegen das Finn. Hoffentlich wird es jetzt keine Schlammschlacht zwischen den beiden Klassen geben, bis die endgültige Entscheidung im Mai fällt. Wir folgen unserer bisherigen Stratgie und halten uns da raus.
Vielleicht bekommen die Starboote via einer 11. Medaille über das IOC wieder rein. Das haben sie ja schon einmal geschafft.
Hier das offizielle Ergebnis des ISAF council:

Men’s Board or kite board – evaluation

Women’s board or kite board – evaluation

Men’s one person dinghy – laser

Women’s one person dinghy – laser radial

Men’s 2nd one person dinghy – Finn

Men’s skiff – 49er

Women’s skiff – evaluation

Women’s keelboat – Elliott 6m

Mixed multihull – evaluation

Mixed two person dinghy (spinnaker) – 470

Gäbler weiter: “Wir können es irgendwie immer noch nicht glauben. Wir haben politisch gekämpft wie die Verrückten und es geschafft. Mixed Multihull Segeln ist eine Sport-Disziplin für die Olympischen Sommerspiele in Rio 2016. Da haben wir gerade mal vor ein paar Monaten als Paar die WM gewonnen, und  jetzt ist diese Art des Segelns eine Olympische Sportdisziplin.

In 12 Monaten von 0 auf 100. Unsere Konsequente Sportpolitik hat sich ausgezahlt. Stunden, Tage und Wochen intensivster Lobbyarbeit beim Weltseglerverband ISAF hat sich bewährt. Mit großer und ehrlicher Leidenschaft haben wir unseren Sport zu gut es geht in Szene gesetzt und verkauft.

Wenn uns vor Wochen noch einer gesagt hätte, eure Sportart wird wieder olympisch, dann habe wir selber noch geschmunzelt. Doch ein Traum wurde wahr. Wir können unsere Olympia-Kampagne für Rio 2016 anpacken.

Viele junge Segler werden uns folgen auf diesem Wege. Wir werden als Botschafter dieser neuen Olympia Disziplin die Jugend motivieren und an die Hand nehmen, um mit uns zu gehen. Bei Nahid haben sich schon viele Frauen gemeldet, die jetzt gerne eine Olympia-Kampagne im Katamaran starten wollen. Wir erwarten einen großen Boom im Bereich Mixed Segeln.

Noch nie hat es so etwas in der Sportgeschichte gegeben. Die ISAF will das Olympische Segeln komplett modernisieren. Jetzt haben sie den ersten Schritt gemacht. Eine neue Generation von ISAF Funktionären übernimmt jetzt das Ruder und will den Segelsport in eine neue Ära bringen.  Es sollen auch neue Renn-Formate her.

Unser Konzept einer „Olympic Sailing Arena“ ist ebenfalls gut angekommen. Wir haben es schon mit den Tornados und Extreme40 vorgemacht, wie man zuschauernahes und telegenes Segeln umsetzt. Das spektakuläre Speedrace während der Travemünder Woche im Juli ist auch bei der ISAF sehr gut angekommen.  Genau das gilt es jetzt zu promoten und weiter zu verfeinern.

Die Formel-1 des Segelns in der Olympischen Segel Arena. So muss sich unser Sport präsentieren. Spannend, spektakulär und mitreißend. Nur so können wir die Jugend gewinnen und den wunderbaren Segelsport nach vorne bringen.”

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Kommentare sind geschlossen.