Neue Olympia-Klassen 2016: 49er FX, Nacra17, Kiteboarding

Kiten ist in, Windsurfen out

Kiteboard Fleetrace. 2016 geht es um olympische Medaillen. © kiteboard.org

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

5 Kommentare zu „Neue Olympia-Klassen 2016: 49er FX, Nacra17, Kiteboarding“

  1. Na das ist ja mal ne Überraschung!

    Wer klärt uns denn jetzt mal auf? Carsten, oder jemand von den Auskennern hier? Wie geht denn eigentlich Wettkampfsport mit Kiten? Kann man damit Rennen im engeren Sinne fahren? Oder wird es Geschmackspunkte von Kampfrichtern geben? Wird das olympische Kiten gegenüber dem “normalen” Kiten eine ähnliche, sagen wir mal, Sonderstellung einnehmen wie das olympische Segelsurfen ggu. dem Mainstream (auch Leistungs-)Windsurfen. Und ist das jetzt nicht eigentlich ein richtig schlechtes Signal für den deutschen Segelsport, der ja im Segelsurfen gerade wieder die grössten Medaillenhoffnungen hat? Fragen über Fragen … Ich finde ja Kiten cool und bin grundsätzlich immer für Innovation im Segelsport, bin aber etwas verwundert, ob das sportlich wirklich ein gutes Signal ist oder eher ne Zirkusnummer wird? Auskenner, bitte erklärt uns mal die Basics hier, danke!

  2. avatar Jonas sagt:

    @Cruisingmaster: es geht hierbei normalerweise um Course Racing – sprich ganz normales Regattasegeln mit Startboot, Tröte, Dreiecks- oder Viereckskurs, ggf. ein bischen Slalom, fertig. Wer als erstes im Ziel ist hat gewonnen (Proteste mal aussen vorgelassen). Kein Springen, keine Kampfrichter, sondern ein Segelwettbewerb, der halt mit Kites ausgefahren wird.

    Im Vergleich zum “normalen” Kiten am Strand mit Twintip-Boards und Springen und so ist das ein ganz anderer Sport, der im wesentlichen nur die Art des Zugs per Drachen gemeinsam hat. Für mich persönlich als Kiter (der auch Race fährt aber wohl nicht auf Olympianiveau) ist das natürlich eine tolle Entscheidung – ich hätte es aber schöner gefunden wenn es kein “entweder-oder” gewesen wäre, sondern wenn eine zusätzliche Medaille für Kiter und/oder Windsurfer geschaffen worden wäre.

  3. avatar Uli sagt:

    Das müßte einen dicken Verkaufsschub für die Kites geben. Ich denke die Windsurfer sind da schon länger am Limit angekommen.
    …und kite ist endlich mal wieder ein frischer Wind 😉

  4. avatar Backe sagt:

    Endlich ist der DRACHEN olympisch :.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × 2 =