RSX-Surf-EM Madeira: Toni Wilhelm als 6. knapp an Medaille vorbei

"Jede Menge harter Arbeit"

Toni Wilhelm auf dem Sprung. Der RSX-Surfer bereitet sich intensiv auf Olympia vor. © C. Favreau

Der deutsche Weltklasse-Surfer Toni Wilhelm hat die Europameisterschaft der olympischen RSX-Klasse in Madeira auf dem 6. Platz beendet. Der Ausfall des finalen Medalraces brachte ihn um die Chance, eine Medaille zu gewinnen auch wenn der Abstand von elf Punkten zu Bronze nicht gering war

“Den ganzen Tag saß ich wie auf heißen Kohlen und durfte schließlich doch nicht mehr ran. Aber so ist der Sport”, sagt Wilhelm (29) auf seiner Website. Der gebürtige Lörracher, der 2010 sein Sport-Studium in Kiel beendet hat, war dennoch mit dem Ergebnis der eher schwachwindigen EM nicht unzufrieden.

Toni Wilhelm ist der einzige deutsche Weltklasse-Surfer auf dem olympischen RSX-Brett. © Wilhelm

“Ich bin die EM direkt aus dem Training heraus gesurft und quasi ohne wirliche Erholung gefahren. Das wichtigste war jedoch, dass ich unser Hauptziel erfüllen konnte. Wir wollten stark an meiner Konstanz in den Einzelergebnissen der einzelnen Rennen arbeiten, was ich mit Platz 10 als schlechtestem Einzelresultat klar erreicht habe. Gleichzeitig war ich der einzige Athlet aus den Top 10, der so konstant segeln konnte.”

Wilhelm hatte sich bei der Weltmeisterschaft in Perth als 15. souverän für seine zweiten Olympischen Spiele nach Athen 2004 qualifizieren können. 2011 bremste ihn vor der WM eine zweieinhalbmonatige Verletzungspause aus. Dann erlitt er neun Tage vor dem ersten Rennen einen Trainingsunfall und wurde von einer schmerzhafte Leberprellung behindert.

Seitdem versucht er die verlorene Trainingszeit auf dem Wasser nachzuholen. Deshalb stand die EM für den 14. der Weltrangliste nicht als Höhepunkt auf dem Rennkalender. Die Athleten der wohl physisch anstrengendsten Olympiaklasse müssen sehr mit ihren Kräften haushalten.

Pumpen bis zum Umfallen. Die Surfer sind die fittesten Athleten bei den Olympischen Segelspielen. © Wilhelm

“Wir wollten die EM als Trainingswettkampf ansehen, um uns wirklich ganz konzentriert auf die Olympischen Spiele vorzubereiten. Unser Hauptaugenmerk liegt hierbei vor allem im taktisch-strategischen Bereich.” Dafür wurde Wilhelm in Madeira von Florian Spalteholz, dem ex Tornado-Vorschoter von Johannes Polgar, unterstützt. Mit dem Ergebnis ist das Team sehr zufrieden.

Denn der nächste Höhepunkt wartet schon. Vom 20.-28. März findet in Cadiz die Weltmeisterschaft statt. “Jetzt darf ich eine kurze Pause genießen, bevor wir in einer Woche wieder weiter nach Spanien fliegen. Es geht also Schlag auf Schlag mit noch jeder Menge harter Arbeit, die vor uns liegt. Ich freue mich riesig darauf!!!”

Erstklassiger Start von Toni Wilhelm bei der RSX EM vor Madeira. © Ricardo Pinto RP@RSPINTO.COM

An der Spitze der EM surfte der WM 4. Przemyslaw Miarczynski aus Polen. Er lag am Ende punktgleich vor dem Greichen Byron Kokkalanis, der in Perth 7. geworden war. Bronze holte der Vize-Weltmeister Piotr Myszka aus Polen.

Bei den Frauen hat die deutsche Weltklasse-Surferin Moana Delle zugunsten eines Trainingsblocks auf den EM-Start verzichtet. Den Titel holte die Spanierin Marina Alabau vor Maayan Davidovich (Israel) und Tuuli Petaja (Finnland).

Ergebnisse
Eventseite
Video Berichterstattung

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
http://nouveda.com

2 Kommentare zu „RSX-Surf-EM Madeira: Toni Wilhelm als 6. knapp an Medaille vorbei“

  1. avatar Johannes Polgar sagt:

    Super Start in die olypische Saison! Weiter so, goooooo Toniiiiii!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 11 Daumen runter 0

  2. avatar k sagt:

    Florito, der Erfolgscoach, hat wieder zugeschlagen!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 8 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *