Skurril, aber wunderschön: Die „Collectif Spirit“ unterwegs zur Olympiade.

Segeln auf tausend Geschichten

Die Szene der Holzboot-Freaks und Wooden-Ships-Liebhaber ist ja durchaus überschaubar, in Europa; eine rasche Übermittlung sämtlicher Neuigkeiten sollte also gewährleistet sein. Demnach wäre es vermessen, wenn wir dem geneigten SR Leser die Idee, Realisierung und den Stapellauf der „Collectif Spirit“ als echte News vermelden würden. Der 30-Fusser aus Vollholz ist allerdings ein derart fantastisches Objekt und Projekt, das jederzeit gewürdigt werden kann.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

2 Kommentare zu „Skurril, aber wunderschön: Die „Collectif Spirit“ unterwegs zur Olympiade.“

  1. avatar Ole H. sagt:

    Webseite des Projektes (in Englisch) :

    http://www.theboatproject.com/

  2. avatar Matjaz sagt:

    Auf solche spannenden Geschichten will ich nicht verzichten. Weiter so und Dank für die stets unterhaltsame Lektüre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.