RC 44 Cascais Cup: Elitäre Fleet- und Matchraces bei anspruchsvollen Bedingungen

Rehabilitations-Tour?

Die Crème der Taktiker duelliert sich derzeit  vor Portugal auf den anspruchsvollen RC 44-Boliden. Kostecki schiebt sich in Top 5, Slingsby in Lauerstellung. Video-Zusammenfassung der ersten Tage.

Angekündigt war nichts weniger als eine deutliche Rehabilitation, ein Wiederherstellen verloren geglaubter Ehre. Nach seinem eher schmachvollen Abgang während des America’s Cups wollte sich der US-Profisegler John Kostecki auf den RC 44 wieder im internationalen Renngeschehen zurückmelden. Und das mit Erfolgen, bitteschön.

Hoher Atlantikschwell… © studio Martinez/Cascais Cup

Hoher Atlantikschwell… © studio Martinez/Cascais Cup

Kostecki heuerte beim italienischen Team „Bombarda Racing“ an, bei dem Andrea Pozzi steuert und der zehnfache Weltmeister sowie dreimalige America’s Cup-Teilnehmer sein taktisches „Näs’chen“  einbringt.

Bei der ersten Ausgabe der RC 44-Tour (Virgin Gorda Cup) gelang dies zumindest in den Fleetraces mit einem vierten Rang ganz anschaulich – derzeit liegt das Bombarda-Team vor Cascais  nach fünf Flotten-Läufen mit 28 Punkten auf Rang fünf. Immerhin gelang „Bombarda“ im vierten Lauf ein  beeindruckender Sieg.  Der Abstand zu den überragend segelnden Briten auf „Peninsula Petroleum Sailing“  –  John Bassadone am Steuer und der Italiener  Vasco Vascotto als Taktiker – ist mit acht Punkten allerdings schon ziemlich deutlich.

… und teils stark drehende Winde © Studio Martinez

… und teils stark drehende Winde © Studio Martinez

Ausgerechnet während der taktisch anspruchsvollen Matchraces bei fordernden fünf Beaufort konnte Kostecki allerdings erneut nicht punkten. Von sechs Läufen gewann die „Bombarda“ nur einen – auch Pozzi war mit seiner (eigenen) Leistung alles andere als zufrieden.

Einer der anderen „großen Namen“ im Feld, der Australier Tom Slingsby (ebenfalls AC-Stratege im letzten Oracle-AC-Team, der aber „bis zuletzt“ an Bord blieb) konnte auf der „Charisma“ (am Rad der Niederländer Nico Poos, als Coach Dirk de Ridder) seinem ehemaligen Team-Kollegen Kostecki noch nicht das Wasser reichen. Die „Charisma“ liegt derzeit nach einem ebenfalls suboptimalen Matchrace-Ergebnis (fünf von sechs Matches verloren) in der Flotte nach fünf Läufen mit 32 Punkten auf Rang 7.

Die Crews aller 12 teilnehmenden Schiffe bestehen zum größten Teil aus Segel-Vollprofis © Studio martinez

Die Crews aller 12 teilnehmenden Schiffe bestehen zum größten Teil aus Segel-Vollprofis © Studio martinez

Die beiden Video- Zusammenfassungen (Flotte oben, Matchrace unten), zeigen deutlich die eher schwierigen Bedingungen vor Cascais auf: Hoher Atlantikschwell und „teils auffrischende Winde“ verlangten von den Teams Höchstleistungen.

RC44-Website mit Resultaten, Filmen, Fotografien. Live-Berichterstattung etc.

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *