Rolling Home 2013: Trias kentert auf dem brodelnden Wannsee

Treibende Trias

Auch in Berlin hat es am Wochenende im Rahmen der Rolling Home Regatta beim Segel-Club “Ahoi”  extreme Szenen auf dem Wasser gegeben.

Trias, Kausche

Der Spi der Trias ist hoffnungslos verdreht und nicht mehr zu bergen. Das flatternde Tuch zieht das Schiff auf die Seite. © Angela Kausche

“Besonders die letzte Wettfahrt bei 5 bis 7 Bft. ist etwas stürmischer ausgefallen”, schreibt Fotografin Angela Kausche (segelfoto.de) an SR.”Ein großer Teil der Feldes in den Klassen von Folkeboot, H-Boot und Trias war deutlich dezimiert. Nur die Hälfte kam ins Ziel.”

Besonders schwer wurde die Trias “Pots-Blitz” von Bernd und Jens Hanisch mit Tomas Hallensleben gebeutelt. Kausche beobachtet aus der Ferne, dass das Boot unter Spi eine längere Zeit quer zum Wind lag. Möglicherweise war es die Folge eines Sonnenschusses.

Das flatternde Tuch verwickelte sich so sehr, dass es nicht mehr zu bergen war. Es drückte das Boot immer wieder auf das Wasser und so lief es im ungewöhnlich hohen Wellengang rgendwann voll und konnte sich nicht mehr selbst aufrichteten. Die DLRG war zur Stelle.

Fotos von einer windigen Rolling Home Regatta 2013

Spenden
http://nouveda.com

3 Kommentare zu „Rolling Home 2013: Trias kentert auf dem brodelnden Wannsee“

  1. avatar <°((( ~~< sagt:

    … über so viel Aufmerksamkeit werden sich die Segler von GER-580 sicher freuen … 🙂

    Tolle Fotos! (wo warst Du? Wir haben auch langgelegen!)

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 9 Daumen runter 0

  2. avatar time-will-tell sagt:

    für die Aufnahme eines Drachen in ähnlicher Situation hätte man wohl eine Unterwasserkamera benötigt, oder??

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 9 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *