Sailing Champions League: Neun deutsche Teams beim Finale vor Sardinien

Viel Druck vor Porto Cervo

Nach dem Gewinn der Deutschen Segelbundesliga vor fünf Tagen will der NRV mehr: Zum Finale der Sailing Champions League (SCL) vor Sardinien haben die Hamburger mit zwei Siegen nach dem ersten Tag die Führung übernommen.

Viel Druck vor Porto Cervo: Der kräftige Wind ließ am ersten Tag des SCL-Finals immerhin zwei Flights zu. Foto: sailing energy

Allen Corona-Beschränkungen zum Trotz, die auch das Regattageschehen auf Sardinien in diesem Jahr eingeschränkt haben, ist das SCL-Finale am Donnerstag auf Kurs gegangen. Bis Sonntag soll der beste europäische Club im liga-Segeln ermittelt werden. 14 Nationen sind vertreten. Der Blick auf die Starterliste lässt das Event dann allerdings doch eher wie eine deutsche Meisterschaft mit internationaler Beteiligung erscheinen.

27 Yachtclubs sind vertreten, ein Drittel davon kommt aus Deutschland. Der Grund: Nur ein statt der geplanten drei Qualifier konnte in diesem Jahr gesegelt werden. Und der fand auf dem Starnberger See mit großer deutscher Beteiligung statt. So gingen neben dem Ticket für den Meister weitere acht Teilnahmeberechtigungen an deutsche Clubs. Da aber auch die Meister aus den weiteren Liga-Nationen eingeladen sind, verspricht das Starterfeld einen hochklassigen Wettbewerb.

Im Feld der 27 Teams aus 14 Nationen sind die Deutschen mit neun Crews am stärksten vertreten. Foto: sailing energy

Tag eins des Events vor Porto Cervo sieht dann neben dem NRV mit Steuermann Florian Haufe auch das finnische Team Aländska Segelsällskapet mit zwei Siegen in den beiden bisherigen Fleets an der Spitze. Rang drei belegen die Schweizer aus Kreuzlingen. Mit dem WV Hemelingen (Steuermann: Carsten Kemmling), dem SMC Überlingen (Michael Zittlau) und dem Münchener YC (Manuel Wunderle) auf den Plätzen 5, 6, und 9 stehen weitere drei deutsche Clubs in den Top-Ten.

Die ersten Wettfahrten brachten bei kräftigen Winden gleich ordentlich Action auf der Regattabahn, und der Weg zum Titel ist noch weit. Geplant sind 18 Flights, bevor sich die Top-Teams für das Vierer-Finale qualifizieren. Den Titel holt das Team mit zwei Siegpunkte in der Finalrunde. Maximal vier Rennen werden hier gesegelt, da die beste Mannschaft aus der Vorrunde bereits mit einem Siegpunkt ins Finale geht.

Der Yachtclub Costa Smeralda ist zum sechsten Mal Gastgeber einer Sailing-Champions-League-Regatta. 2016 gewann hier der DTYC als bisher einziger deutscher Club die SCL.

Ergebnisse

Am Samstag und Sonntag gibt es Live-Streamings zu den Rennen:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *