Sailing Team Germany Award: Philipp Buhl mit zweiter Auszeichnung

Segler des Jahres

Der Laser-Segler Phillipp Buhl ist zum zweiten Mal hintereinander Segler des Jahres geworden. Bei der Verleihung entschuldigte er sich für einen vermeintlichen Fauxpas vor einem Jahr.

STG Award Philipp Buhl

Philipp Buhl, Segler des Jahres 2013. © Marco Grundt

Phillip Buhl hat beim Sailing Team Germany Award gezeigt, dass er nicht nur die Bedienung von Pinne und Schot sondern auch große Gesten auf öffentlichem Parkett beherrscht.

Als der 24-Jährige bei der Feier in  Hamburg (Jensens Lagerhaus) wie erwartet nach seiner grandiosen Bronze-Medaille bei der Laser WM im Oman vor 450 geladenen Gästen die Auszeichnung für den Segler des Jahres 2013 in Empfang nehmen durfte, griff er selbstsicher zum Mikrofon. Er wolle ein Ärgernis aus dem vergangenen Jahr aus der Welt zu schaffen.

Ihm sei die Videobotschaft etwas peinlich, die er damals aus San Franciso von der Youth America’s Cup Qualifikation schickte. Er habe nicht erwähnt, dass seiner Ansicht nach im Olympiajahr die Surfer Toni Wilhelm als Vierter oder Moana Delle als Fünfte wohl eher die Auszeichnung verdient hätten.

Buhl Polgar

Philipp Buhl erhält die Auszeichnung von Audi Repräsentant Johannes Polgar © Marco Grundt

Buhl selber hatte 2012 die Olympiaqualifikation gegen Simon Grotelüschen verloren, war dann aber bei einer schwächer besetzten nacholympischen Europameisterschaft Erster geworden. Das Abwägen des EM-Titels gegen die Bedeutung von Olympia war für die Jury schwierig.

Aber Buhl wollte das nun mit Abstand gesehen nicht so stehen lassen. Dabei merkte man ihm auf der Bühne an, dass es nicht um geplantes Understatement oder aufgesetzte politische Korrektheit ging sondern um ein ehrliches Anliegen gegenüber seinen Teamkollegen. Der Mann bestätigte das Format, das ihn auch beim Durchziehen des Youth America’s Cup Projekts ausmachte.

Andreas Lochbrunner

Andreas Lochbrunner nimmt stellvertretend die goldene Flüstertüte von SAP Mann Stefan Lacher entgegen. Die Moderatorin ist Susann Atwell.© Marco Grundt

Sein erfrischender Auftritt war einer der Höhepunkte einer gelungenen Seglerparty, die auch das Manko überspielte, dass drei von fünf Preisträgern nicht anwesend sein konnten. Die Newcomerin des Jahres Svenja Wegner schickte eine Video Botschaft vom Training aus Cadiz und Erik Heil und Thomas Plößel meldeten sich mit einer launigen Ansprache aus Neuseeland.

Sie hatten einen starken Film präsentiert ihre Fans am besten mobilisiert, um die Facebook-Abstimmung für den Medienpreis zu gewinnen. Gegner war am Ende nur noch Opti-Umsteiger Lukas Hesse mit seinem Video, der den Nachwuchs auf seiner Seite hatte. Heil/Plößel nahmen Kritikern am Abstimmungsmodus sympathisch den Wind aus den Segeln, indem sie das GoPro Paket für die Sieger an Hesse übergaben.

Lukas Hesse

Florian Mewes (l.) halft Heil/Plößel beim Gewinn des Median Awards und übergab den Preis unter den Augen von Laudator Jochen Schümann an den Zweitein Lukas Hesse. © Marco Grundt

Für den Trainer des Jahres Peter Ganzert vom Landes-Segler-Verband Baden-Württemberg, der für seine Arbeit in den vergangenen 20 Jahren gewürdigt wurde, übernahm überraschend DSV Präsident Andreas Lochbrunner den Preis auf der Bühne.

Der Segelclub Prien Chiemsee wurde für seine vorbildliche Arbeit für Segler mit und ohne Behinderung als „Yacht-Club des Jahres“ ausgezeichnet.

Die Preise und die Jury

Segler des Jahres: zwei VIP-Tickets von der AUDI AG für die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft

Trainer des Jahres: zwei VIP-Tickets von der SAP AG für das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon

Newcomer des Jahres: zwei VIP-Tickets von der SAP AG für ein Extreme-Sailing-Series-Event 2014

Yacht-Club des Jahres: ein Audi A6 für ein Jahr von der AUDI AG und dem Sailing Team Germany zur Verfügung gestellt sowie der Wanderpreis von Robbe & Berking

Medien-Preis des Jahres – „Video des Jahres“: ein Kamerapaket von GoPro vom Sailing Team Germany

In vier der fünf Kategorien wählte eine 47-köpfige Jury, die sich aus ehemaligen Medaillengewinnern von Olympischen und Paralympischen Spielen, den Gewinnern des vergangenen Jahres, dem DSV-Präsidenten Dr. Andreas Lochbrunner und ausgewählten Pressevertretern zusammensetzte, die Gewinner. Den „Medien-Preis des Jahres“ vergab die Segelcommunity per Online-Voting.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *