SAR Sofia Mapfre World Cup: Überlegener Sieg von Heil/Plößel – Silber und Bronze für Surfer

"Unglaubliche Überlegenheit"

[media id=796 width=640 height=390]

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

9 Kommentare zu „SAR Sofia Mapfre World Cup: Überlegener Sieg von Heil/Plößel – Silber und Bronze für Surfer“

  1. avatar Marc sagt:

    Na dann mal schauen ob wir 2016 immer noch eine “unglaubliche Überlegenheit” sehen…

  2. avatar Kevin8862 sagt:

    Also erstmal eine tolle leistung.
    Der neue Modus kommt mir doch gar nicht so schlimm vor, vlt sollte man die streichungs möglichkeiten etwas verändern und die qualiphase doppelt werten denn wäre es an sich schon recht gut.

    • avatar Set Sail For Fail sagt:

      Problematik hierbei ist aber auch, dass es möglichst für Außenstehende nachvollziehbar sein soll und nicht nur für absolute Segelfanatiker, wollen ja medial ein wenig präsenter werden. 😉

      • avatar Kevin8862 sagt:

        Das ergebniss system nachvolziebarer zumachen wird sehr schwer, da ist ein system ohne irgendwas viel besser. Medial sind natürlich ie kurzrennen und land sehr gut.

  3. avatar Wilfried sagt:

    ich finde es immer wieder grausam wie die Lasersegel bei mehr Wind stehen. Kann denen nicht mal jemand vernünftige Lappen schneiden. Das sieht ja aus wie in den 70ern.

    • avatar SR-Fan sagt:

      Das ist ja auch aus den 70ern …
      Ein Trauerspiel, wenn man sich in der Zeit die Entwicklung der Surfsegel ansieht.

      VG

    • avatar jon sagt:

      man sagt die neuen Segel gibt es bereits. Sie wurden bereit bei der Isaf eingereicht. Gesehen hat sie aber irgendwie noch keiner. Vielleicht kann sich ja der Segelreporter als alter Laserrecke mal dahinterklemmen?

  4. avatar LaserRecke sagt:

    Alle 4 Jahre wieder… Es ist das nacholympische Jahr, liebe Segelreporter! Wenn man Metall bei den Spielen als Maßstab für Leistung anlegt dann ist die erste Regatta im “Jahr danach” ein ganz schlechter Indikator. Kaum einer von den Cracks ist bei 100%, noch dazu ist AC Jahr, da sind die Gedanken etlicher Leute ganz woanders…

    • avatar Christian sagt:

      klar darf man im ersten nacholympischen Jahr selbst einen so wichtigen Wordcup wie Palma nicht überbewerten. Aber es waren diesmal in den allermeisten Klassen viele Cracks am Start. Hier zu gewinnen, war alles andere als einfach. Congrats!

      Es war vor allem aber schön zu sehen, dass einige Teams aus der deutschen Equipe mit sichtbar großem Spaß am Segeln dabei waren, mit dicken Smiles im Gesicht und gut gelaunten Statements. Anders als es z.B. vor anderthalb Jahren in Perth war 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × 3 =