Knarrblog Segel-Bundesliga: Das entscheidende 13. Rennen – Höhen und Tiefen

"Ihre Gefühle fahren Achterbahn..."

Was für ein Drama, was für ein Mist. Dieses verflixte letzte Rennen beim Segel-Bundesliga-Auftakt in Starnberg hat es besonders für unser NRV Team in sich. Es steht für den ungewöhnlichen Verlauf der Serie mit sieben Siegen und drei letzten Plätzen.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Knarrblog Segel-Bundesliga: Das entscheidende 13. Rennen – Höhen und Tiefen“

  1. avatar Hans Maier sagt:

    Glückswunsch Carsten!
    Ist vielleicht eine blöde Frage, aber darf man eigentlich bei der Bundesliga den Steuermann innerhalb der Crew wechseln?

    • avatar Florian Weser sagt:

      Moin Hans,
      ja, darf man. Im Gegensatz zum klassischen Format tritt hier der Verein als Team an. Es wird nicht vorher festgelegt wer den Lenker in der Hand hält.
      Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.