Segel-Historie: Whitbread-Film 1977-78 – Als der Holländer Cornelis van Rietschoten siegte

Haarige Manöver

Die Organisatoren von “The Ocean Race” haben in der Mottenkiste gekramt und erstmals einen 38 minütigen Film des Whitbread Round The World Races 1977-78  freigeschaltet.

Start beim Whitbread Round the World Race 1977-78 © The Ocean Race

Die zweite Ausgabe des Whitbread Round the World Race festigte die Stellung des Rennens als feste Größe im internationalen Segelsports. Der Niederländer Cornelis van Rietschoten feierte den ersten von zwei Siegen. Er war einer der Erste im Segelsport, die für solch eine Regatta auf eine nahezu professionelle Vorbereitung vertraute.

Inspiriert vom Sieg der Swan 65 „Sayula II“ beim ersten Whitbread Race hatte sich der holländische Unternehmer an das damals führende Konstruktionsbüro Sparkman & Stephens gewandt und sich eine modifizierte 65 Ketsch zeichnen lassen. SegelReporter hat “Flyer” bereits ausführlich vorgestellt.

Schnappschuss vom Finale: ‘Flyer’ bei den letzten Meilen der Whitbread Regatta 1978 © Sparkman & Stephens

Van Rietschoten setzte aber auch auf eine umfangreiche Crew-Auswahl und Trainings. Er investierte in die Forschung, um die Bekleidung zu verbessern aber auch die Takelage und Techniken zu Wettervorhersage. Er gewann schließlich mit der addierten Zeit vn 119 Tagen nach vier Etappen mit fast zweieinhalb Tagen Vorsprung.

Das Rennen ging auch durch den starken Auftritt der ersten weiblichen Skipperin in die Annalen ein. Die Französin Clare Francis führte die Swan 65 “Adc Accutrac” auf Rang fünf im Feld von 15 Yachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *