Segler*in des Jahres: Zwischenstand nach der ersten Abstimmungswoche

Skiff-Frauen jagen Seesegler-Trio

Die erste Abstimmungswoche zur Wahl des/der Segler*in des Jahres ist gelaufen. Und bisher zeigt sich: Die Yacht-Crews konnten ihre Anhänger am stärksten mobilisieren. Erstaunlich zurückhaltend: Die Fans des olympischen Segelsports – mit einer Ausnahme: Die 49erFX-Asse Tina Lutz/Susann Beucke tasten sich an die Spitzengruppe heran. Hier geht es zur Abstimmung.

Torben Mühlbach und die Crew der „Haspa Hamburg“ sorgten 2020 mit ihrem Sieg beim Rennen Transatlantik-Rennen von Kapstadt nach Rio schon im Januar für einen frühen Höhepunkt im Jahr. Dieser Erfolg scheint bei den Anhängern nicht vergessen. Nach der ersten Woche der Fan-Abstimmung zum/zur Segler*in des Jahres führt die Nachwuchskampagne des HVS die Liste der Anwärter an.

Die “Haspa Hamburg” feierte unter dem Zuckerhut den frühen Sieg des Jahres 2020. © Alec Smith

Auch auf den beiden folgenden Plätzen zeigt sich, dass junge Segler am Ruder von Yacht-Kampagnen offenbar gut auf Kurs liegen. Mini-Newcomer Lennart Burke hat in 2020 mit seinen Erfolgen für Aufsehen gesorgt und steht nun bei der Abstimmung auf Rang zwei in der Zwischenwertung. Und dahinter die Amateur-Weltmeister der Melges32. Jans-Jasper Wagner und Maximilian Stein haben ihre Crew im Feld der Profis auf einen starken dritten Rang geführt und damit den Corinthian-Titel gewonnen.

Tina Lutz/Susann Beucke feierten in 2020 ein goldenes Jahr in ihrer Karriere. Foto: segel-bilder.de Bild © Christian Beeck © segel-bilder.de

Im Verfolger-Modus der Abstimmung haben derzeit die 49erFX-Europameisterinnen Tina Lutz/Susann Beucke die stärkste Position innen. Die Olympia-Aspirantinnen sind dem Seesegel-Trio dicht am Heck. Überraschend zurückhaltend sind bisher die Anhänger der weiteren Olympia-Segler: Laser-Weltmeister Philipp Buhl, die 49er-WM-Dritten Erik Heil/Thomas Plößel und die 49er-Europameister Tim Fischer/Fabian Graf verstecken sich bei der Wahl bisher ebenso im Feld wie das Kiter-Duo Leonie Meyer/Florian Gruber oder Surfer Sebastian Kördel. Platz nach oben haben aber auch noch die Champions-League-Sieger vom SMC Überlingen, die Inklusiv-Weltmeister Heiko Kröger/Clemens Kraus sowie die WM-Medaillen-Gewinner Marcus Brennecke („Hatari“) und Christian Schwörer („La Pericolosa).

Als Weltmeister im Laser hat sich Philipp Buhl einen Traum erfüllt. Foto: Jon West Bild

Noch ist die Wahl aber nicht gelaufen. Die Abstimmung von Sail24 und Segelreporter in Kooperation mit dem DSV ist noch bis zum 15. Januar offen. Geehrt werden die Sieger zur boot im April. Unterstützt wird die Aktion durch Pantaenius und Bootspunkt, die Preise sind gestiftet von Wempe, Garmin und Steiner.

Ein Kommentar „Segler*in des Jahres: Zwischenstand nach der ersten Abstimmungswoche“

  1. avatar Max sagt:

    Wie viele Stimmen gibt es bisher?

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + fünfzehn =