Sportler gegen Funktionäre. Dramaturgie der Olympia-Entscheidung im Live Tweet

"Zum Haare raufen. Eine meiner schlimmsten Erfahrungen"

Johannes Polgar hat während der drei Tage in St. Petersburg live per Twitter berichtet. Es ging hin und her. Sein Stream ist spannend zu verfolgen:

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

7 Kommentare zu „Sportler gegen Funktionäre. Dramaturgie der Olympia-Entscheidung im Live Tweet“

  1. avatar Philipp Mono sagt:

    Wow, was fuer ein Krimi. Das ganze sieht echt schwer unorganisiert aus. Aber bei “mehr Anwälte im Raum als Sportler!” ist echt Hopfen und Malz verloren.

    • avatar John sagt:

      Im alten Rom ging es auch nicht um die Gladiatoren oder die wilden Tiere, sondern darum dass die dicken Römer vor und hinter der Tribüne ihren Spaß haben.

  2. avatar Kristof sagt:

    “Die Holländische Submission spiegelt übrigens voll meine persönliche Meinung!!! Alle Disziplinen wären dann vertreten…” Mich würde ja interessieren, wie Herr Polgar seinen Kumpels beim Sailing Team Germany erklärt, dass die 470er bei Olympia nichts zu suchen haben …

  3. avatar Carsten sagt:

    Das hat Jojo am Anfang des Threads zur holländischen submission gesagt:
    JP sagt:
    11.05.2011 um 07:44
    Sorry, das war mein Fehler in der Hitze des Gefechts… gemeint war:
    Singlehanded m/w
    doublehanded m/w
    multihull m/w
    keelboat m/w
    boards m/w

  4. avatar Kristof sagt:

    Hm, hm, ach so, JP war er selbst. (Antwort darauf: “dann würde aber 470er oder 49er rausfliegen… kaum vorstellbar,oder!?”)
    Was ist denn mit “doublehanded m/w” in diesem Fall gemeint gewesen? Laut der o.g. Skiff …

  5. avatar Pete sagt:

    Der “Holländische” Vorschlag:
    http://www.sailing.org/tools/documents/M39112016OlympicSailingEventsandEquipment-%5B10351%5D.pdf

    Die Submission geht zwar in die richtige Richtung, ist aber auch sehr vorbestimmt:
    je Klasse # M # W:
    Board and/or KiteBoard # (RS:X / KiteBoard(Evaluation)) # (RS:X / KiteBoard(Evaluation))
    One-Person Dinghy # Laser Standard # Laser Radial
    Skiff # 49er # Evaluation
    Two Person Multihull # Evaluation # Evaluation
    Keelboat (Match) # Evaluation # Elliot 6m

    Warum soll alles Evaluation sein, außer Laser, Laser Radial, 49er und Elliot 6m? Warum soll z.B. kein zeitgemäßer Singlehander für 2016 gesucht werden?
    Selbst die Änderung des Keelboat men von (Match) auf Star – Fleetrace hört sich da nach einem -in-letzter-Minute-auf-die-Lobby-hören an, was nicht falsch sein muss und oft funktioniert.
    Wenn der Vorschlag konstruktiv hätte sein sollen, hätte man auch die singlehanded ausschreiben sollen, damit etwas Zeitgemäßen mit Flügel oder Gennaker eine Chance bekommt (Bladerider, Musto Skiff ….), der 49er dürfte auch mal wieder moderner (Flügel zumindest am Ruder wie er 14?) Und um mehr Nationen zuzulassen, das Keelboat bei beiden Geschlechtern auf Crew 2 begrenzen – weil eben auch die menge der Sportler wichtig ist.
    Statt Skiff hätte es auch gern double handed centreboard heissen dürfen, denn es gibt auch single handed skiff, Skiffs mit Kiel etc.
    Ich will das nicht zu sehr ‘runtermachen, aber es war eben keine sehr durchdachte Submission, und von Lobbyisten geprägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 2 =