SSL Nations Gold Cup: Starboot-Segler promoten 45-Fußer-Event – Globales Ranking

Neue Nationen-Liga

Nach dem SailGP von Larry Ellison gibt es eine weitere Initiative, Nationen-Teams aufs Wasser zu schicken. Ehemalige Starboot-Profis haben sich eine neue Regatta ausgedacht.

Beim 2018 Yacht Racing Forum in Lorient hat der polnische Olympiasieger Mateusz Kusznierewicz eine neue Regatta vorgestellt, den Nations Gold Cup. Nationen-Teams sollen mit 8 bis 10 Seglern auf modernen 45 Fuß-Yachten gegeneinander antreten. Die Boote werden vom Veranstalter gestellt. Vorbild ist die Fußball-Weltmeisterschaft sein. Das bezieht sich insbesondere auf das Format.

ssl gold cup

Bild von einem möglichen Design? Die RC44. © SSL

An dem Wettbewerb können 140 Länder teilnehmen, deren nationale Verbände von World Sailing anerkannt sind. Es sind Qualifikationsregatten geplant, die zu einer Finalphase führen, für die sich maximal 40 Teams qualifizieren. Das ist dann der SSL Nations Gold Cup.

Mit Starbooten hat das Ganze nichts mehr so viel zu tun, außer dass das Event von den ehemaligen Größen der Klasse promotet wird. Die Star Sailors League bietet die organisatorische Grundlage. Außerdem soll ihr Ranking-System genutzt werden.

Weltweite Nationen-Rangliste

Die Länder aus drei Zonen – Europa/Afrika+Amerika/Ozeanien+Asien – werden nach dem bei der  Star Sailors League verwendeten System geordnet. In die Wertung gehen Ergebnisse von Olympischen Spielen, Weltmeisterschaften und Segelweltcups ein. Unter den Finalisten wird es eine spezielle Regel geben, die die Präsenz einiger der “segelnden Schwellenländer” gewährleistet.

Schließlich sollen die 16 besten Mannschaften in eine K.O.-Phase eintreten, in der es keine Tabelle gibt, sondern Runden-basierte Ausscheidungsrennen – ein Format, das seit 2013 jedes Jahr im Dezember beim SSL-Finale in Nassau von einigen der besten Seglern der Welt erfunden, getestet und als gut erachtet wurde.

Die Star Sailors League (SSL) ist privat von dem Schweizer Michel Niklaus finanziert worden. Ob er auch den neuen Zirkus alleine bezahlt ist nicht klar. Das Spannende an dem System ist jedenfalls, dass die Sportgeräte zur Verfügung gestellt werden sollen. Und das erfordert einen erheblichen Investitions-Aufwand.

Boote werden gestellt

Das einzige international beachtete Ranglisten-System, das bisher funktioniert hat, war das der World Match Race Rankings. Und das lag insbesondere daran, dass Teams ohne großen Aufwand zu Wettkämpfen reisen konnten, wo ihnen die Boote gestellt werden. Das funktioniert international noch einigermaßen in der Laser-Klasse – wo gleiches Material gechartert werden kann. Aber wenn man auf das eigene Material angewiesen ist, wie im 470er oder Finn Dinghy, wird der Transport-Aufwand zu groß.

Bei der neuen Regatta heißt es: “Die Star Sailors League stellt die Boote für alle teilnehmenden Teams zur Verfügung. Sie werden vollständig ausgerüstet sein. Es handelt sich um ein Einrumpfboot mit 45 Fuß länge für ein Team von 8 bis 10 Personen.” Es ist offenbar noch nicht klar, ob eine bestehende Klasse verwendet oder eine neue konstruiert wird. In der Präsentation werden Bilder von der RC44 Klasse verwendet. Die kommt offenbar dem Anspruch der Organisatoren nahe.

ssl gold cup

So ähnlich stellen sich die Macher der neuen Serie ihre Regatten vor. © SSL

Bei den Seglern wird dann doch die Verbindung zu den Starseglern deutlich. Zwar heißt es, “Das Konzept des SSL Nations Gold Cup zielt darauf ab, allen Top-Seglern gleiche Chancen auf Teilnahme zu bieten, unabhängig von finanziellen und politischen Barrieren.” Aber die Segler rekrutieren sich dann offenbar doch irgendwie unter den besten Starboot-Athleten. Die Besten im SSL Global Ranking sind automatisch qualifiziert.

Die besten In- und Offshore-Segler

Dennoch heißt es in der Präsentation: “Die Nationalmannschaften bestehen aus 11 Seglern und setzen sich aus den besten In- und Offshore-Seglern ihrer jeweiligen Länder zusammen. Alle Athleten werden nach den gleichen Regeln ausgewählt. Das Team benennt seinen Kapitän, der auch der Skipper sein kann. Er oder sie ist verantwortlich für die Leitung des Teams, die Koordination der Vorbereitung und die Auswahl von vier weiteren Seglern.”

Die Größen des Segelsports sollen wieder eine Bühne bekommen. © SSL

Die erste Ausgabe der Regatta Athleten 2021 findet an einem traditionellen europäischen Ort statt, der sowohl gute Segelbedingungen auf dem Wasser als auch Unterhaltung an Land bietet. Trainingsmöglichkeiten soll es am neuen Hauptsitz der Star Sailors League geben, an einem Schweizer See, der nicht näher benannt ist. Die ersten Trainings und Workshops sind bereits für das Frühjahr 2019 geplant. Im März 2019 werden die ersten Nationalmannschaften vorgestellt.

Mateuszz Kusznierewicz sagt: “Wir waren mit Dutzenden Spitzensportlern zwei Jahre damit beschäftig, diesen SSL Nations Gold Cup zu planen. Es ist mir eine Ehre, im Namen dieses starken Athletenteams zu sprechen und eine Veranstaltung zu präsentieren, die der Welt des Segelns Frische verleiht. Ich fühle mich geschmeichelt, Teil eines Teams zu sein, das die Ideen der größten aktuellen Champions wie Robert Scheidt, Torben Grael, Paul Cayard und Loick Peyron vereint.”

Robert Scheidt sagt: “Mit Torben Grael werde ich am SSL Nations Gold Cup teilnehmen, um die Farben Brasiliens zu zeigen, aber auch, um das Segeln und die Segler populärer zu machen”.

SSL Nations Gold Cup Vorstellung

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Ein Kommentar „SSL Nations Gold Cup: Starboot-Segler promoten 45-Fußer-Event – Globales Ranking“

  1. avatar Firstler sagt:

    Ich frage mich bei diesen Booten immer, wer in aller Welt da Bock drauf hat als Rail-Meat mitzufahren, um zwischendurch mal ein Strippchen ziehen zu dürfen??? Wenn ich schon lese: 8-10 Personen…

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *