Star Sailors Finals: Live Übertragung ab 17 Uhr – Polgar/Koy in Nassau auf Platz drei

Starker Auftritt

Die Fans der Starboot-Klasse bekommen tolle Bilder mit America’s Cup Technik von den Bahamas geliefert. Bester Wind, starke Segler und ein deutsches Team mischt ganz vorne mit.

Star Sailors League

Johannes Polgar und Markus Koy klatschen sich ab nach dem Sieg im sechsten Rennen beim der Star Sailors League Finale. © Martin Raget/SSL

Johannes Polgar und Markus Koy haben an den ersten beiden Tagen des Star Sailors League Finals einen ganz starken Auftritt hingelegt. Hinter den dominierenden Amerikanern Mendelblatt/Fatih (WM 3. 2011) und Scheidt/Prada liegt das deutsche Duo nach sechs Rennen einen Punkt vor Olympiasieger Frederik Lööf. Nach einer soliden Serie konnten sie das letzte Rennen sogar gewinnen.

Weltmeister Robert Stanjek kommt mit seinem dänischen Vorschoter Olesen noch nicht so richtig zurecht und liegt auf Rang 13. Er hat aber noch Chancen, den rettenden 11. Platz zu erreichen, der nach den heutigen drei Rennen dazu berechtigt, in die nächste Runde einzuziehen.

Erstaunlicherweise sind unter den Top Ten drei eingeladene Finnsegler zu finden, die zum ersten Mal im Starboot sitzen. Sie profitieren gegenüber den älteren Legenden wie Torben Grael oder George Szabo davon, dass erstmals die Pumpregel 42 aufgehoben wurde. Das heißt, es wird auf dem Vorwindkurs geschaukelt und an der Schot gerissen, was das Zeug hält. Genauso wie es die Finnsegler gewohnt sind.

Ergebnisse Star Sailors Legue Final 2014

Replay Tag zwei mit dem Sieg von Polgar/Koy in Rennen sechs:

 

Die Pressemitteilung:

Auch der zweite Tag der Star Sailors League Finals 2014 brachte wieder großartigen Segelsport. Wie schon am Vortag, zeigte vor allem das amerikanische Team Mendelblatt/Faith wieder eine starke Leistung und übernahm von der brasilianischen Mannschaft Scheidt/Prada nach zwei Dritteln der Qualifikationswettfahrten die Führung in der Gesamtwertung. Die Zuschauer erlebten bei großartigen Windverhältnissen drei Rennen und spannende Duelle der 20 Top-Teams, die in Nassau an den Start gehen. Abermals verfolgte auch eine große Anzahl Segelfans das Geschehen live im Internet bei live.starsailors.com.

Ihnen wurde ein großes Segel-Spektakel geboten, mit engen Zweikämpfen, hervorragenden Segelmanövern aber auch fatalen Fehlern, einigen überraschenden Ergebnissen und vielem mehr. All das wurde in HD-Qualität und mit Unterstützung durch 3D-Darstellungen von Virtual Eye live übertragen. Ein weiterer Höhepunkt des Tages war der Besuch von Dennis Conner im Studio – dem vierfachen America’s-Cup-Gewinner, ehemaligen Starboot-Weltmeister und Schirmherr der Veranstaltung.

15 bis 20 Knoten Wind wehten beim ersten Rennen des Donnerstags – dem insgesamt vierten der Star Sailors League Finals. Nach einem exzellenten Start konnten Mark Mendelblatt und Brian Faith ihre Führung das gesamte Rennen über behaupten. Die erste Kreuz wurde geprägt von den Attacken des deutschen Teams Johannes Polgar/Markus Koy sowie der Brasilianer Robert Scheidt/Bruno Prada und Torben Grael/Guillerme de Almeida. Das US-Team rundete die Bahnmarke als erstes, gefolgt von Polgar und Koy.

Scheidt und Prada unterlief ein Fehler, der sie prompt vier Plätze kostete. Auf dem zweiten Schenkel konnten Mendelblatt und Faith ihre Führung ausbauen. Im Ziel sah die Reihenfolge dann so aus: Mendelblatt vor Polgar, Lööf, Kusznierewicz, Grael, Negri, Scheidt, Stanjek, Rohart und Gaspic. Die Amerikaner übernahmen damit auch die vorläufige Führung in der Gesamtwertung.

In der zweiten Wettfahrt blieb das Feld dicht zusammen. Entsprechend spannend ging es an den Wendemarken zu. Beim ersten Luvfass lagen Negri und Lambertenghi vorne, knapp vor Papathanasiou und Tsotras, die eine Kollision gerade noch vermeiden konnten. Melleby und Strube mussten einen Strafkringel drehen, bevor sie auf den neuen Kurs abfielen. Dennoch schafften sie Platz 13. Negri und Lambertenghi kämpften auf dem ersten Vorwindkurs mit Rohart und Ponsot um die Führung. Zeitweise waren die Boote nur 20 Meter auseinander.

Nach einem schlechten Start kämpften sich Scheidt und Prada wieder nach vorne und die Top 4 und lieferten sich auf der letzten Bahn einen intensiven Kampf mit Rohart/Ponsot und Gaspic/Sitic. Mit Platz drei in diesem Rennen konnten die Kroaten sich den zehnten Platz in der Gesamtwertung sichern. Im Ziel hatten Mendelblatt und Faith 150 Meter Vorsprung und damit ihren zweiten Sieg am zweiten Tag sowie die Gesamtführung sicher.

In der insgesamt sechsten Wettfahrt legten Wind und Strömung noch zu. Die Deutschen Polgar und Koy gingen an der zweiten Bahnmarke in Führung und verteidigten diese bis ins Ziel. Lööf und Ekström starteten als letzte, katapultierten sich dann aber weit nach vorn und beendeten das Rennen schließlich noch als Fünfte. Grael und Almeida legten zwar einen fantastischen Start hin, fielen aber bis zum Zieldurchlauf auf Platz neun zurück. Hinter dem siegreichen deutschen Team platzierten sich Mendelblatt/Faith, Zarif/Böning und Scheidt Prada. Szabo und Natucci schafften mit Platz sechs ihre bis dahin beste Platzierung.

Am Ende von Tag 2 lagen damit Mendelblatt und Faith in Gesamtwertung vorn, mit schon zehn Punkten Vorsprung auf Scheidt/Prada und 13 Punkten Vorsprung auf Polgar/Koy. Freitagabend stehen dann die Mannschaften fest, die in die nächste Runde einziehen dürfen. Es qualifizieren sich die Teams auf den Plätzen zwei bis elf. Der Führende der Gesamtwertung darf die erste Wettfahrt im Eliminationsmodus am Samstag aussetzen, er ist automatisch für die zweite Eliminationsrunde qualifiziert. Am Freitag stehen aber zunächst bis zu drei weiter Qualifikationswettfahrten an. Sie versprechen viel Spannung, denn die Mannschaften liegen noch eng beieinander.

 

Gesamtwertung der Top Ten

1. Mendelblatt/Fatih (USA) – (1+[10]+3+1+1+2)

2. Scheidt/Prada (BRA) – 18 pp ([7]+1+2+7+4+4)

3. Polgar/Koy (GER) – 21 pp ([9]+3+6+2+13+1)

4. Loof/Ekstrom (SWE) – 22 pp (4+[12]+4+3+6+5)

5. Rohart/Ponsot (FRA) – 29 pp (6+2+[13]+9+2+10)

6. Negri/Lambertenghi (ITA) – 29 pp (5+5+[10]+6+5+8)

7. Kusznierewicz/Zycki (POL) – 36 pp (10+8+[12]+4+7+7)

8. Zarif/Boening (BRA) – 37 pp (15+7+1+[17]+11+3)

9. Scott/Milne (ENG) – 39 pp ([13]+4+5+11+8+11)

10. Gaspic/Sitic (CRO) – 46 pp ([14]+14+7+10+3+12)

 

Communication Manager

Alex D’Agosta

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *