Star Sailors League: Live ab 12:45 Uhr – Acht Weltmeister liegen vorne

"Zu viel Risiko"

Die Starboot-Macher promoten ihre Klasse wieder mit großem Aufwand bei ihrer EM. Am ersten Tag versammelten sich gleich acht ex-Weltmeister an der Spitze. Ein Deutscher siegte und verlor.

Star Sailors League

Crash mit Mastbruch unter den Felsen. © Gilles Morelle/SSL

Frithjof Kleen glänzte am ersten Tag der Starboot-Europameisterschaft an der Vorschot von Diego Negri mit einem souveränen Sieg. Aber beim zweiten Rennen in der 87-Boote-Flotte wurde die italienisch-deutsche Paarung nach einem Frühstart zurückgerufen und disqualifiziert. „Das war zu viel Risiko“, sagte der Vorschoter selbstkritisch. „Da hätten wir heute nach dem Sieg besser noch ein Top-Fünf-Ergebnis mitnehmen müssen.“

Die ersten beiden Rennen der Starboot EM, die in das erfolgreiche Format der Star Sailors League (SSL) eingebettet wurde und nun Breeze Grand Slam genannt wird, haben die großen Namen der Szene einmal wieder ins Rampenlicht gerückt.

Gleich acht ex Weltmeister, erkennbar an dem goldenen Stern im Großsegel, liegen an der Spitze. Und das ist sicher keine Überraschung, denn anders als bei dem attraktiven SSL-Finale auf den Bahamas, sind die großen aktuellen Stars aus den anderen Olympiaklassen diesmal  nicht am Start. Sie stecken mitten in der Vorbereitung für die Olympischen Spiele 2020.

Star Sailors League

Nicht ganz die 100 geknackt. 87 Starboote segeln um die EM. © Gilles Morelle/SSL

Für Zuschauer ist sicher die Finalphase spannender, die nach zehn Rennen beginnt. Zehn Teams ziehen in die KO-Phase ein, aber die 100.000 Euro Preisgeld sollen unter den besten 20 Mannschaften verteilt werden.

Top-Favorit ist Robert Scheidt auf dem Revier, an dessen Ufer er schon lange lebt. Aber auch Diego Negri mit Frithjof Kleen werden gute Chancen eingeräumt. Sie müssen allerdings aufpassen, dass sie durch einen weiteren Frühstart das Finale verpassen.

Star Sailors League

Frithjof Kleen gewinnt mit Diego Negri den ersten Lauf, startet dann aber zu früh. © Gilles Morelle/SSL

Sehr schnell ist auch Paul Cayard unterwegs. Der 59-jährige Starboot-, America’s-Cup- und Volvo-OceanRace -Veteran wird am Sonntag 60 Jahre alt es wäre ein perfekter Zeitpunkt, sich noch einmal ganz vorne an der Spitze der Starboot-Flotte zu zeigen.

Cayard bereitet sich im Vergleich zur Konkurrenz in den vergangenen Jahren wohl am professionellsten auf die Herausforderungen im Starboot vor. Am Gardasee übernahm er ein neues Schiff. Und er zeigt hervorragenden Speed auch gegenüber den jüngeren, effektiver ausreitenden Steuermännern. Probleme könnte er allerdings vor dem Wind bekommen. In der Finalphase ist im Gegensatz zur Qualifikation wieder das exzessive und anstrengende Pumpen erlaubt.

Star Sailors League

Robert Scheidt mit Landsmann Boening segelt am Gardasee wieder ganz vorne. © Gilles Morelle/SSL

Ergebnisse Starboot EM 2019

Der erste Tag im Live-Replay:

Die Links zu den weiteren Live-Übertragungen:

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *