Starboot WM: Stanjek/Kleen bestätigen Favoritenrolle nach dramatischem Finale

Weltmeister!

Robert Stanjek und Frithjof Kleen sind Starboot-Weltmeister 2014. Das deutsche Olympia-Duo von 2012 siegte im 87 Boote Feld mit zwei Punkten Vorsprung.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

9 Kommentare zu „Starboot WM: Stanjek/Kleen bestätigen Favoritenrolle nach dramatischem Finale“

  1. avatar Jibman sagt:

    Glückwunsch an die beiden! Ich finde, das ist die Essenz von Sportlichkeit: Von einer Enttäuschung wie der Brunel- Absage nicht demotivieren lassen, sondern Konzentration auf das Nächstliegende- echter Sportsgeist, bewundernswert. Und ausser Scheidt und Percy waren alle da, Mangel an Konkurrenz dürfte nicht das Thema gewesen sein. Glückwunsch!

  2. avatar Sven 14Footer sagt:

    Vielleicht hätte Bouwe Bekking doch Robert Stanjek für das VOR nominieren sollen. So entgeht ihm ein Supersegler mit Biss, Erfolgswillen und eindrucksvollen Siegen in der Tasche.

    Ich gratuliere den Weltmeistern Stanjek und Kleen. SUPER!

  3. avatar Albatros sagt:

    So ein schönes Stück Sportgeschichte! Ganz großes Kompliment an Robert und Frithjof! Ich finde diese Stars in der Starbootklasse unglaublich. Schade, dass dieser Artikel so einen komischen Unterton hat. Nicht gekonnt oder absichtlich nicht gewürdigt. Auf jeden Fall freut es mich für Deutschland und alle jungen Segler, dass wir so tolle Sieger haben, zu denen wir aufschauen können, die motivieren und mitreißen! Bitte nehmt nicht den Fuss vom Gas!

    • avatar Lyr sagt:

      @Albtros: ja, dieser “Unterton” ist mir auch aufgefallen. Sicherlich ist das zufällig und nicht gewollt, alles andere wäre eine “Enttäuschung” (um die Worte des Artikels aufzugreifen 😉 )

      Absolute Weltklasse Leistung und riesen Glückwunsch an Robert und Frithjof. In meinen Augen auch souveräner Sieg. Bis auf den einen unglücklichen Ausrutscher waren das nur Top Ten Platzierungen bis zum letzten Tag. Und mit einer zehn Punkte-Führung im Nacken segelt man nun mal nicht auf Risiko, da ist der 12.Platz fast noch höher zu werten, als der Erste im ersten Rennen!!
      Da gibt es eigentlich nicht viel zu relativieren.

      Sehr solide, tolle Leistung Mr. Danger-Man 🙂
      Lasst Euch ordentlich feiern!

      Jan

  4. avatar elMerk sagt:

    Der Reporter schreibt: “Stanjek/Kleen waren das einzige Team der Olympiateilnehmer, das in gleicher Zusammensetzung am Start war und klar favorisiert.” Das ist so nicht richtig, denn die Griechen waren nicht nur in derselben Besetzung sondern sogar mit dem selben Material von Olympia 2012 am Start.

  5. avatar Phil sagt:

    Es wird davon gesprochen, dass nur noch Starbootfans die 2,5 Stunden aufbringen für die Übertragung eines Rennens. Klar es gibt auch Menschen die Arbeiten müssen.

    Aber wesentlich schlimmer finde ich, dass es Reporter gibt die nicht mal genügend Zeit für einen ordentlichen, fachlichen und sachlichen Bericht investieren können!!!!!!!!

  6. avatar Felix sagt:

    Schade, der Artikel ist wirklich schwach. Schön, dass man auf der heutigen Seite lesen kann, dass 49er Segler gekentert sind. Wow. Da ist es ja wirklich langweilig und anachronistisch, mit einem Starboot 2,5 h lange rennen zu fahren….. Die beiden aus Berlin haben eine große Leistung gezeigt, dort waren eine Menge sehr guter Leute am Start und wir können froh sein über einen WM-Titel in der Starbootklasse!

Schreibe einen Kommentar zu Philson Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

20 − 12 =