Alinghi, Luna Rossa, Team New Zealand bei Extreme Sailing Series

Spektakuläre Kat-Flotte 2011. Aber Kiel ist raus

Von Carsten Kemmling

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Alinghi, Luna Rossa, Team New Zealand bei Extreme Sailing Series“

  1. avatar Sven sagt:

    Das beste Segelevent das man bisher in Deutschland live sehen konnte! Hochkarätig,spannend,schnell,hightec,auch für den Leihen verständlich und interessant……….warscheinlicher ist, das Lichtenstein ein eigenes Schiff stellt als das es in Deutschland Firmen gibt die sich engagieren solche projekte im eigenen Land zu unterstützen……..sehr ,sehr schade!

  2. avatar Nils sagt:

    Es wundert mich nicht, dass es keine deutsche Station mehr gibt. So, wie sich deutsche Gelegenheitsprojekte bisher präsentiert haben, nämlich offensichtlich oberflächlich vorbereitet, die paar zur Verfügung stehenden Tage mit Gästesegeln verschwendet und ausschliesslich auf Show gebürstet. Schwache Vorstellung und zum Scheitern verurteilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.