Sydney Hobart Race: “Black Jack” holt Line Honours – “Scallywag” hat Probleme

Ohne Eigner an Bord zum Sieg

Die „Black Jack“ von Eigner Peter Harburg hat die Line Honours des Rolex Sydney Hobart 2021 gewonnen. Nach 2 Tagen, 12 Stunden, 37 Minuten und 17 Sekunden querte der unter monegassischer Flagge segelnde 100-Füßer um 01:37 Uhr (Ortszeit) die Ziellinie vor dem tasmanischen Hobart. 

“Black Jack”, die ehemalige “Alfa Romeo”, holte unter Skipper Mark Bradford die Line Honours des diesjährigen Syney Hobart Race. Foto: Rolex/Andrea Francolini

Die Rekordzeit auf dem 628 Seemeilen langen Kurs verfehlte die Siegeryacht aber klar. Die „Comanche“ (Jim Cooney/Samantha Grant) hatte 2017 nur 1 Tag, 9 Stunden, 15 Minuten und 24 Sekunden benötigt. Der Sieg der „Black Jack“ in diesem Jahr fiel indes deutlich aus. Rund 10 bzw. 14 Meilen lagen die beiden anderen Supermaxis bei diesem Hochsee-Klassiker zurück. In der Handycap-Wertung werden die großen Renner allerdings kleineren Yachten den Vorrang geben müssen. Die „Ichi Ban“, eine Botin 52 von Matt Allen (Australien), führt die IRC-Wertung an, lag beim Zieldurchgang der „Black Jack“ rund 120 Meilen zurück.
Vor dem Startschuss, der traditionell um 13 Uhr am Zweiten Weihnachtstag in Sydney Harbour fällt, galt die „Scallywag“ von Skipper David Witt (Hongkong) als Favorit auf den Titel als First Ship Home. Und Witt führte die Yachten auch als Führende aus der Bucht von Sydney heraus.

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.