Test-Fazit Frauen-Skiff Olympia Trials: Meike Schomäker über Kats und Skiffs

"Alles Schlag auf Schlag"

Dei 505er Europameisterin Meike Schomäker testet als Vorschoterin das Arup-Skiff. © Czech Skiff

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

3 Kommentare zu „Test-Fazit Frauen-Skiff Olympia Trials: Meike Schomäker über Kats und Skiffs“

  1. avatar Christian sagt:

    Schöner Bericht aus Santander. Erstaunlich (oder auch nicht), wie ähnlich die Urteile der diversen Test-Segler/innen ausfallen.

    Jetzt können wir gespannt sein, was die ISAF daraus macht. Leider muss man erfahrungsgemäß mit haarsträubenden Überraschungen rechnen.

  2. avatar Berit sagt:

    Was ist den der Unterschied zwischen einem Rack und einem Wing bei den Skiffs.?

    • avatar Christian sagt:

      Wing ist ein seitlicher “Festflügel” wie beim 49er. Entweder ausziehbar (49er vor 2010) oder gesteckt/ verschraubt (49er seit 2010)

      Rack ist ein Gestell, wie beim Mustoskiff. Der Zwischenraum zwischen äußerer Stange und Rumpf ist entweder leer (wie bei Aura) oder mit einem Netz bespannt (Rebel oder 18-Footer).

      Beides hat spezifische Vor- und Nachteile, wie Meike ja schon schreibt. Kein System ist eindeutig überlegen, sonst hätte sich eines von beiden längst durchgesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 + fünfzehn =