The Ocean Race: Wie Boris Herrmann das Regatta-Aus mit Samantha Davies Hilfe verhindert

Sam verleiht Flüüügel

Boris Herrmann hätte sich nach einer turbulenten Vorbereitung auf den Start des Ocean Race keinen besseren Auftakt beim In-Port Race wünschen können. Offenbar funktionieren die Ersatzflügel besser als gedacht.

Boris Herrmann tanzt in Alicante auf dem Vorschiff. Die Flügel stammen von Sam Davies. © Antoine Auriol / Team Malizia

Das Abschneiden von Samantha Davies bei der Route du Rhum gehörte wie das von Boris Herrmann zu den größeren Enttäuschungen der Regatta. Schließlich waren beide mit Neubauten unterwegs, die auf dem Papier zu den schnellsten IMOCA gehören sollen. Aber die Britin segelte auf Rang 28 ins Ziel – noch vier Plätze hinter Malizia. Beide Skipper hatten sich gemeinsam in eine dauerhafte Flaute manövriert.

Zuvor zeigten sie durchaus ihr Potenzial und einige ermutigende Abschnitte. Aber insbesondere die im Vergleich starke Leistung der vier konkurrierenden Neubauten unter den Top Sechs der Route du Rhum sorgte für Zweifel an der Leistungsfähigkeit.

Bei The Ocean Race soll es nun besser werden. Umso größer war der Schock, als die Beschädigung der neuen Foils festgestellt wurde. Ultraschall-Tests offenbarten die Mängel. Die gesamte Weltregatta war plötzlich gefährdet. “Das ist wirklich ungewöhnlich bei so neuen Foils”, erklärte Boris Herrmann. “Das war ein echter Schlag für uns. Aber wir hatten großes Glück und konnten auf ein anderes Paar neuer Foils zurückgreifen. Normalerweise dauert es ein halbes Jahr, sie herzustellen.”

Die Tragflügel sind normalerweise ein entscheidendes Puzzleteil für die Leistungsfähigkeit eines IMOCA. Während die erste Foiler-Generation noch bei der Vendée Globe 2016/17 mit deutlich kleineren Stummelflügeln um die Welt segelte und Alex Thomson auch nach seinem Foil-Bruch noch einigermaßen konkurrenzfähig war, werden die modernen 60-Fußer sozusagen eher um diese “Wasserstützen” herumgebaut. Ihr Auftrieb

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „The Ocean Race: Wie Boris Herrmann das Regatta-Aus mit Samantha Davies Hilfe verhindert“

  1. avatar Till sagt:

    handelt es sich bei den Foils tatsächlich um die aktuellen von Sam Davids? oder sind es neue Foils die für sie im Bau waren? im letzten Video von Malizia Racing wurde gesagt sie hätten fast fertige Foils gefunden, die Videoaufnahmen dazu sahen auch so aus als wären die Foils noch nicht komplett fertig gewesen.

    jedenfalls spannend wenn die Foils tatsächlich gut funktionieren, das wird Malizia nach dem TOR sicher einen großen Leistungsschub bringen.

    9
    2
  2. avatar PL_sibylle_j sagt:

    Da hat Team ja offenbar viel Glück und entsprechende Finanzen gehabt. Weiterhin gute Fahrt mit den neuen Foils.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.