Traditionssegeln: Saisonbeginn der “Yoles Rondes“ auf Martinique – Ausreiten auf dem Stock

Kontrastprogramm

Segeln im Gummibaum, Balancieren auf der Hohen Kante und reichlich Druck in der Luft: On-Board-Videos vom etwas anderen Segeln in der Karibik. Und… Action!

Jetzt rasen sie wieder: Die America’s Cupper laufen während ihrer Trainingseinheiten vor den Bermudas zur Hochform auf. Die wohl besten Segler der Welt zeigen auf ein Neues faszinierende Technik, hochpräzises Zusammenspiel der Crews… Segeln vom Allerfeinsten. 

Doch bei alledem sei ein Blick zurück erlaubt, ein kurzes Besinnen auf die vermeintlichen Wurzeln unseres Sports. Nicht von den ersten America’s Cuppern soll die Rede sein, auch nicht von den formschönen Tea-Clippern oder den wendigen, schlanken Galeonen eines Sir Francis Drake. Nein, noch rudimentärer, noch weiter zurück in die Vergangenheit: Segeln in einfachen Holzkanus und Einbäumen. In Booten, die grob zusammengezimmert mit einer mutigen Crew an Bord den Wellen und dem Wind trotzten. Vor den Küsten, zwischen den Inseln und mitunter sogar weit draußen, auf hoher See. 

Vor Afrika und in der Karibik hat sich seit einigen Jahrzehnten sogar eine kleine Regattaszene entwickelt, in der mit traditionellen Booten auf sportlich höchstem Niveau, allerdings nicht immer allzu bierernst um die Wette gesegelt wird. Dabei zeigen die Crews und Skipper mitunter beeindruckende seglerische Leistungen, von gewissen akrobatischen Einlagen ganz zu schweigen. 

Auf der karibischen Insel Martinique hat sich seit mehr als drei Jahrzehnten eine Regattaserie etabliert, die auf spannenden Traditionsseglern gesegelt wird und ihren alljährlichen Höhepunkt mit einer Umrundung der Insel in mehreren Etappen findet. Immerhin stehen 16 Regattatermine auf dem Programm, bei denen bis zu 20 Teams am Start sind. Die ersten Regatten der Serie haben kürzlich begonnen (Kalender)

Die „Yoles Rondes“ sind alte Traditionssegler, die früher zum Fischfang und zum Transport von Waren zwischen den karibischen Inseln genutzt wurden: Die aus dem Holz des Gummibaums gefertigten, relativ schlanken Boote werden mit einer relativ großen Segelfläche ohne Baum gesegelt. Für das aufrichtende Moment sorgt die Crew auf Ausreit-Stöcken: Nach der Wende oder Halse jeweils unter die Kante auf der gegenüberliegenden Rumpfseite geklemmt, ragen „Stock und Reiter“ weit nach Luv (und mitunter auch nach Lee) über die Wasseroberfläche. Doch manchmal klappt das mit dem Klemmen nicht so ganz… 

Die Videos zeigen On-Board-Aufnahmen während der „Tour de Yole“ im vergangenen Jahr. Segeln im Gummibaum, Balancieren auf der Hohen Kante und (meistens) hervorragende Teamarbeit. Eigentlich (fast) alles wie beim America’s Cup. Wir dürfen gespannt sein, wann erste Foils zum Einsatz kommen werden… 

Tipp: André Mayer

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *