Ultim Trimaran: Gitana Team enthüllt Ursache für Niederlage bei der Transat Jacques Vabre

Im Flug gestoppt

Wie konnte der neue “Rothschild”-Foiler über den Atlantik gegen den alternden Rekord-Trimaran “Sodebo” von Thomas Coville verlieren? Das Gitana-Team deckt jetzt die Probleme auf.

Es waren die Foils. An beiden Seitenschwertern traten Schäden auf. Das haben Sébastien Josse und Thomas Rouxel in einem Video (oben) von ihrer ersten Atlantik-Überquerung bekannt gegeben. Zu Beginn der Transat Jacques Vabre hielten sie Thomas Coville mit dessen 100 Fuß Tri noch locker in Schach. Danach aber mussten sie Gas rausnehmen, weil ohne den fehlenden Auftrieb unter dem Leerumpf die Gefahr des Unterschneidens zu groß geworden wäre.

Gitana Trimaran

Der Gitana Trimaran im Foiling-Modus. © Riou/Gitana

Offenbar sind die Foils nicht durch Kollisionen, sondern starke Beanspruchung zu Schaden gekommen. Mehrere Tonnen lasten auf den Tragflächen. Die ausreichende Dimensionierung scheint immer noch ein Problem zu sein.

Alles andere als ein Schaden bei dem zurzeit wohl schnellsten Hochsee-Gefährt unter Segeln wäre auch eine Überraschung gewesen. Denn auch Gegner Thomas Coville weiß, dass sein Trimaran ausgereizt ist. Nach seinem Einhand-Rekord um die Welt ist längst ein neuer Sodebo-100-Fußer in Auftrag gegeben.

Francois Gabart zeigt ja gerade schon mit scheinbar spielerischer Leichtigkeit, wozu die neue Generation der 100 Fußer Trimarane, die sich für die große Weltumseglungsregatta 2019 positionieren, in der Lage sind. Sein Vorsprung auf die “Sodebo”-Zeit vor einem Jahr bleibt stabil. Er muss seinen Multihull aber zurzeit um ein fieses Tief mit heftigen Bedingungen herumsteuern. (Tracker)

Das Leben auf dem 100 Fuß Foiler:

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *