Vendée Globe: Javier Sanso hat seine “Acciona” aus dem Meer geborgen

Geisterschiff

[media id=699 width=640 height=390]Der Spanier Javier Sanso, der vor neun Tagen bei der Vendée Globe mit gebrochenem Kiel gekentert und abgeborgen worden war, hat sein Schiff gerettet.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „Vendée Globe: Javier Sanso hat seine “Acciona” aus dem Meer geborgen“

  1. avatar Olli sagt:

    Warum bricht der Mast bei der Kenterung? Hätte gedacht, der kann das locker ab und dient gleich als günstiger Anschlagpunkt für den Kran beim Aufrichten.

    • avatar Basti sagt:

      Da draußen sind sicherlich einige Meter hohe Wellen die Tage gewesen. Das Schiff hat den Drang sich in den Wellen zu bewegen und das Rigg liegt eher starr im dichten Wasser (vermutlich sind die Schoten auch noch angezogen gewesen). Der Widerstand für das Rigg war wohl einfach zu groß!

Schreibe einen Kommentar zu Basti Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.