Vendée Globe: Mastbruch bei Britin Samantha Davies “Savéol”

Aus der Traum

Böse Vorahnung? Samantha Davies deutet auf einem ihrer letzten Bilder von Bord auf ein herannahende Wolken. © Sam Davies/Saveol

Böse Vorahnung? Samantha Davies deutet auf einem ihrer letzten Bilder von Bord auf ein herannahende Wolken. © Sam Davies/Saveol

Seit Donnerstag um 19:45 Uhr muss Samantha Davies, die einzige Frau bei der Vendée Globe, ihren Traum von der zweiten erfolgreichen Teilnahme bei dem Kult-Rennen begraben. Sie ist mit einem Mastbruch ausgeschieden.

Zur Zeit des Unfalls befand sich die Britin unter Deck. Das Schiff segelte einen Vorwindkurs mit Wind von Steuerbord und wurde von einer 35 Knoten Sturmböe traktiert. Das Schiff raste durch konfusen Seegang mit Wellen bis zu vier Metern Höhe.

Davies bereitete sich darauf vor, an Deck zu gehen und das dritte Reff einzubinden, als sie ein lautes Geräusch hörte und der Mast zur Backbordseite umfiel. Bei den extremen Bedingungen konnte sie nicht sofort reagieren und das Rigg abschneiden um den Rumpf vor den schlagenden Bruchstücken zu schützen. Also verschanzte sie sich unter Deck, zog den Überlebensanzug an und wartete darauf, dass der Wind abnahm.

Gegen 1:30 Uhr in der Nacht begann sie damit Stagen, Schoten und Fallen abzuschneiden. Im Morgengrauen untersuchte sie das Schiff noch einmal nach Schäden und startete dann die Maschine, um die rund 130 Meilen nach Madeira zu motoren. Der Wind hat auf 20 Knoten abgenommen.

Die Wettfahrtleitung hatte die französische Seenotrettung über die Position der manövrierunfähigen Yacht informiert. Die Schiffe im Umkreis von 200 Meilen sollen über die Position des Havaristen Bescheid wissen.

Die einzige Frau bei der Vendée Globe gehörte zu den Attraktionen der Flotte. © Sam Davies/Saveol

Die einzige Frau bei der Vendée Globe gehörte zu den Attraktionen der Flotte. © Sam Davies/Saveol

Davies, die seit ihrem vierten Platz bei der vergangenen Vendée Globe und unterhaltsamer Berichterstattung auch als einzige Frau im Feld einen großen Bekanntheit-Status genoss, war nicht besonders gut in das Rennen gestartet.

Schon nach einem Tag zeigte sich, dass sie mit dem acht Jahre alten Schiff, das Boris Herrmann und Ryan Breymaier beim Barcelona World Race noch auf einen starken  fünften Platz hatten segeln können, selbst im Mittelfeld nicht mithalten konnte. Zum Zeitpunkt des Unglücks lag sie im dezimierten Feld auf Rang 13 mit schon fast 500 Meilen Rückstand .

Samantha Davies letzter Bericht von Bord vor dem Unglück:
Le petit déjeuner de Sam Davies (Savéol) von VendeeGlobeTV
Spenden
http://nouveda.com

7 Kommentare zu „Vendée Globe: Mastbruch bei Britin Samantha Davies “Savéol”“

  1. avatar SR Leser sagt:

    Nach 5 Tagen sind 4 Boote = 20% der Flotte ausgefallen. Wenn das so weiter geht, ist das Rennen Weihnachten vorbei. Das wäre echt schade!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 16 Daumen runter 0

  2. avatar C sagt:

    bei dem Kult Rennen… 😉

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

  3. avatar Heini sagt:

    Ja, mal gucken, wer überhaupt noch durch- und ankommt.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 2

  4. avatar Enno sagt:

    Ich frage mich, wer wohl als “Gewinner” bestimmt wird: Derjenige der als letzte ausfällt – oder doch derjenige, der am weitesten gekommen ist 🙂

    Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 2

    • avatar Stumpf sagt:

      Bei dem Rennen ist jeder der durch kommt ein Gewinner. Der, der am schnellsten durch kommt ist der Sieger.

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 27 Daumen runter 2

  5. avatar NK sagt:

    Echt Schade…!

    Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 2

  6. avatar oz sagt:

    To finish first you have to finish first…

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *