Vendée Globe: Clarisse Crémer, die schnellste Frau – Wie sie ihre Angst besiegte

Dieses Lachen

Clarisse Crémer ist auf Platz zwölf die erste Frau der Vendée Globe im Ziel. Dabei brach sie einen uralten Rekord. Wenn sie früher hätte loslassen können wäre fast noch mehr drin gewesen.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Vendée Globe: Clarisse Crémer, die schnellste Frau – Wie sie ihre Angst besiegte“

  1. avatar waterman sagt:

    Netter Gag der immer wieder mal aus der Schublade geholt wird. Kites als Riggersatz gab es schon ab der 80er Jahre (z.B  Jacobs Ladder).  Laird Hamilton & friends düsten schon vor über 20 Jahren mit modernen Kites und diversen Untersätzen vor Hawaii  damit rum. Letzendlich waren es alles ‘Todgeburten’, weil ein Kite auf einem Boot nie sein Leistungspotenzial entwickeln konnte und das Handling zu schwierig war. Wen’s interessiert, sollte sich mit dem Funktionszusammenhang zwischen Kite und Kiteboard auseinandersetzen. Die rasante Entwickelung von verstellbaren Foils bietet jedoch neue interessante Ansätze:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 5 =