Vendée Globe: Kevin Escoffier sagt, was mit “PRB” passiert ist – Le Cam erklärt die Rettung

"In zwei Teile gebrochen"

Es habe nur vier Sekunden gedauert, bis das Schiff zusammenklappte. Der gerettete Vendée Globe PRB-Skipper Kevin Escoffier erklärt, warum er seine 60-Fuß-Yacht verlassen musste.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

4 Kommentare zu „Vendée Globe: Kevin Escoffier sagt, was mit “PRB” passiert ist – Le Cam erklärt die Rettung“

  1. avatar Ahoi sagt:

    Irgendwie nimmt die Qualität der Berichterstattung bei SR enorm ab. Wenn man schon die Pressemitteilung der Vendée Globe 1:1 übernimmt dann bitte zumindest richtig und unverzerrt. Das ist ehrlich gesagt eine klägliche Übersetzung.

    • avatar Horst sagt:

      Das war hier nie anders…

    • avatar eku sagt:

      Mal ganz einfach gedacht …
      Was soll Carsten denn machen, außer genauso wie die wenigen Verrückten hier immer alle passenden Webseiten zu scannen?
      OK! die Pressemitteilungen wird er automatisch bekommen. Ja, da läuft dann die Google Übersetzung. In diesem Fall aber sicher händisch korrigiert, sonst wäre das schlimmer (habe auch die PM in englisch zuerst gelesen)

      Zur Frage was er denn machen soll: Hinfliegen? – Live per Video/Audio? – … in letzterem Fall müssen da sicherlich ein paar Taler fließen.

      Michael Kunst ist mW der einzige S-Reporter, der da etwas mehr Input aus dem Umfeld beisteuern kann.
      Meinst du, das der an diesem Tag von irgendjemandem Antworten bekommt (die seriös veröffendlicht werden können)? Da werden alle, die da näher bei sind, unter Schock stehen.

      Behelfsweise wird sich heute Abend in der Kneipe drüber unterhalten (Die geschlossen ist! Nicht vergessen!). Aber auch wenn die geöffnet wäre … das dürfte ein seriöser Jurnalist nicht einfach raushauen.

      Ich finde das schon ok, was diese Webseite macht – geht iA einfach nicht besser!

      Habt in diesem Fall Verständnis !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.