Vendee Globe: Top-Favorit Armel le Cléac’h zeigt, wie das Foilen geht

Brachiale Gewalt

Armel le Cléac’h zeigt im Video, wie man sich die Einhand-Piloten vorstellen muss, wenn sie ab November um die Welt rasen. Eine unglaubliche Belastung für Mensch und Maschine.

Vendee Globe Banque Populaire

Vendée Globe Favorit hebt sich weit aus dem Wasser. © Banque Populaire

In etwas mehr als einem Monat startet die Vendée Globe. 29 Skippern aus zehn Nationen rasen alleine mit ihren 60 Fußern um die Welt. Top Favorit ist in Abwesenheit des Titelverteidigers Francois Gabart sein Landsmann Armel le Cléac’h, der vor vier Jahren als einziger auf Augenhöhe segelte.

In einem neuen Video zeigt er die brachiale Gewalt, mit der er seinen Open 60 “Banque Populaire” durch und über die Wellen prügelt. Dabei ist gut der Effekt der erstmals erlaubten Tragflächen zu sehen.

Vendee Globe Banque Populaire

In der Welle muss das Leefoil die gesamte Last tragen. © Banque Populaire

Sie heben den Rumpf nicht permanent über die Wellen. Und besonders am Wind oder bei leichtem Wind wirken sie als Bremse, wenn sie im Low-Rider-Modus durch das Wasser gezogen werden müssen.

Aber über den gesamten Weg der Vendée Globe um die Welt haben die Designer mit den Computer-Programmen einen vorteilhaften Effekt errechnet, auch wenn PRB-Skipper Vincent Riou das nicht wahrhaben will und ohne die Flügel antritt.

Die große Frage ist, wie verlässlich die neue Technik beherrschbar ist. Halten die Flügel den unglaublichen Belastungen bei Bedingungen wie im Video über einen langen Zeitraum Stand? Le Cléac’h hat mit seinen Transatlantik-Siegen schon die Verlässlichkeit bewiesen, aber die Vendée Globe ist dann doch noch eine Nummer härter.

Vendee Globe Banque Populaire

Wenn sich das Vorschiff aus dem Wasser hebt, verringert sich der Widerstand und der Speed nimmt zu. © Banque Populaire

Vendee Globe Banque Populaire

Der Open 60 scheint auch bei solchen Bedingungen kontrolliert per Selbststeueranlage zu segeln. © Banque Populaire

Vendee Globe Banque Populaire

Skipper Armel Le Cléac’h steht locker am Heck. © Banque Populaire

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

6 Kommentare zu „Vendee Globe: Top-Favorit Armel le Cléac’h zeigt, wie das Foilen geht“

  1. avatar hurgaman sagt:

    Ich glaube nicht das Vincent Riou das nicht warhaben will, seine Risikoabschätzung ist nur eine Andere.
    Die Ausfallwahrscheinlichkeit der Foils ist immer noch sehr hoch, das mitführen von Ersatzfoils verbietet sich aus Gewichtsgründen – wie schwer die Dinger seinmüssen kann man erahnen wenn man sich das Facebook Video von Alex Thomson anschaut indem er das kanpp 0,5m lange Bruchstück seines letzten Foils anhebt.
    Dazu kommt das strukturelle Risiko am Boot durch den Umbau und damit einhergehend das finanzielle Risiko für seine Kampange.
    Dass er darüber hinaus den Leistungszuwachs durch Foils an seinem Boot geringer einschätzt als Andere dürfte seine Entscheidung erleichtert haben.

    Was sagen denn die Buchmacher, vieviele Boote mit Foils dran noch Kap Hoorn erreichen.
    Carsten, starte doch mal eine Leserumfrage

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 0

    • avatar Käptn Brassmann sagt:

      Wenn die Foils und die Struktur um Foils und Kiel halten sollten die Boote in Foil Bedingungen wesentlich angenehmer und gefederter durch die Welle fahren. Sieht man auch auf dem Video. Speed is your Friend. Jeder der schonmal was fliegendes oder Foil unterstütztes gefahren ist wird das angenehme verhalten in der Welle bestätigen können. (Solange es beherrschbar ist und keine unkontrollierten Flugeinlagen gibt.)
      Bleibt nur zu hoffen das Wale und Container von den Dingern Fernbleiben da ist speed nicht dein Freund. Aber ob du mit 22 oder 28 Knoten was gegens Schwer/Ruder/foil bekommst ist glaube ich ziemlich wumpe und gillt für alle gleich.

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 8 Daumen runter 0

      • avatar Klaus sagt:

        Die Wahrscheinlichkeit mit ausgefahrenen Foils ein an der Oberfläche zu schwimmendes Objekt zu treffen ist bei einer Weltumrundung ungefähr doppelt so groß wie ohne Foils.

        Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 3

        • avatar Arwed sagt:

          Aha. Warum? Worauf beruht diese Behauptung? Gibt es da schon Belege? Stochastik?

          Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  2. avatar Stefan Scherf sagt:

    Welche Geschwindigkeit erreichen die wohl maximal?

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    • avatar hurgaman sagt:

      Irgendwo stand:
      Ohne Foils hoher 20 kn Bereich, mit Foils niedriger 30kn Bereich

      Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *