Vendée Globe: Wie die Franzosen Armel le Cleac’h feiern – Held einer ganzen Nation

Magnifique!

Armel Le Cleac’h in typischer Siegerpose © vendée globe

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

5 Kommentare zu „Vendée Globe: Wie die Franzosen Armel le Cleac’h feiern – Held einer ganzen Nation“

    • avatar Michael Kunst sagt:

      Lars, das ist eine Muscadet (wie auch kurz im Artikel erwähnt), Vorläufer der Minis. Wird in Frankreich aus nostalgischen Gründen speziell von den Hochseeprofis gerne und häufig wie wild gesegelt. Sozusagen der “Opti für die Hochseechampions”, oder so. Regattafelder mit über 50 Booten an der Atlantikküste sind keine Seltenheit. Grüße. miku

  1. avatar poseidon sagt:

    Muscadet

  2. avatar Firstler sagt:

    In meinem nächsten Leben möchte ich übrigens Bretone sein 🙁

  3. avatar Andreas Borrink sagt:

    Würde mich interessieren, was die SR-community dazu:

    http://www.dailymotion.com/video/x591qiz_j74-la-reaction-de-jean-le-cam-a-la-victoire-de-armel-le-cleac-h-vendee-globe_sport

    sagt!?

    Da versuchen alle, dieses Rennen als das zu promoten, was es – zumindest an der Spitze – sicher ist, nämlich Leistungssport vom Feinsten. Und dann kommt Monsieur LeCam, gibt sich die Kante und murmelt was von Trafalgar. Ich hatte das Vergnügen, den Mann in den 80ern als Mitglied des Formel 40 Komitees beim Grand Prix in Belgien kennen gelernt zu haben. Ein hochenergetischer, kleiner Bretone, der den ganzen Winter ohne Socken rumläuft und ein echt taffer Segler (aktuell wieder an 4) ist. Das hat mich damals zugegebenermaßen schwer beeindruckt und bis heute stand dieser Mythos. Und nun so ein Rotweindoipng……

    Gibt es in Frankreich kein Wort für Seemannschaft? Sofern das ganze keine aufgesetzte Schmierenkomödie ist – die nicht lustig wäre – stellt sich mir die Frage, wer den unter Einsatz seines Lebens retten soll, wenn er im Brausebrand irgendwo gegensemmelt oder beim Pinkeln über Bord fällt. Da wäre er ja nicht der erste.

    Was meint Ihr!? Bin gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × zwei =