Volvo Ocean Race: Abu Dhabi Strukturspezialist Thomas Hahn nennt die Gründe für den Mastbruch

"Verkettung unglücklicher Umstände"

Geknickt. Mast und Crew des Abu Dhabi Teams beim Volvo Ocean Race. © Paul Todd/Volvo Ocean Race

Der Mastbruch von Abu Dhabi und der Abbruch des Rennens nach hektischem Aufbau des Ersatzriggs war eine der größten Enttäuschung und Überraschungen des bisherigen Volvo Ocean Races. Was konnte nach nur 85 Meilen zu dem Kollaps bei einem der Favoriten führen?

Der Münchener Thomas Hahn hat besonders gelitten, als er die Nachricht vom Unglück erhielt. Er verantwortet die Struktur des Mastes, der von der Firma Future Fibres in Valencia gebaut worden ist. Hat er sich verrechnet?

In der heute veröffentlichten Erklärung von Future Fibres heißt es, dass es generell schwierig sei, solide Erkenntnisse über Mastdefekte zu erlangen. Man könne aber nach den bisherigen Untersuchungen ein Problem mit dem Kohlefaserrohr ausschließen.

Der Abend vor dem Mastbruch. Abu Dhabi kämpft gegen die steiler werdende Welle an. © PAUL TODD/Volvo Ocean Race

Der Fehler lag nicht beim Rohr

Hahn sagt im Telefon-Interview mit SR: “Gott sei Dank wusste ich nach Ansicht der ersten Bilder, dass die Tube nicht der Grund sein konnte.” Aber dennoch habe er sich in den vergangenen zwölf Tagen immer mal wieder an den Schreibtisch bei BMW zurückgewünscht, den er vor einem Jahr zugunsten der Selbstständigkeit eintauschte.

“Wir hatten einige lange Tage zu bewältigen”, sagt Hahn, der in einem Team mit bis zu fünf Ingenieuren mit der Analyse des Schadens beschäftigt war. “So etwas ist eine geradezu forensische Untersuchung. Wir mussten viele Puzzleteile zusammenfügen.” Auf der Future Fibres Basis in Valencia machte sich das Team mit Ultraschall, Rechnersimulationen und exemplarischen Material-Zerreißproben auf die Suche nach dem Fehler.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://nouveda.com

8 Kommentare zu „Volvo Ocean Race: Abu Dhabi Strukturspezialist Thomas Hahn nennt die Gründe für den Mastbruch“

  1. avatar Marc sagt:

    Und schon wieder bin ich erstaunt wohin ihr überall Kontakte habt. Mehr so tolle Berichte.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 18 Daumen runter 0

  2. avatar Ole H. sagt:

    Ich schliesse mich Marc an – genau wegen solcher Hintergrundartikel macht SegelReporter Spass. Mehr!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 16 Daumen runter 0

  3. avatar Stumpf sagt:

    Den Hersteller fragen ob er Schuld sei, dann unkommentiert das völlig überraschende “Nein, ich natürlich nicht” abdrucken – das nenne ich einen investigativen Hintergrundbericht!

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 7 Daumen runter 15

  4. avatar hey sagt:

    aber wie kann es sein das bei soeinem Projekt ein Beschlag falsch angebaut wird??
    Da werden millionen investiert und dann sowas tss tss tss.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

    • avatar Seven sagt:

      ..warscheinlich ist das einzige was der Ingenieur nicht berechen kann ,,der faktor Mensch und seine Fehler !

      Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *