Volvo Ocean Race: Dongfeng ist zurück – Caudrelier führt wieder chinesisches Team

Top-Favorit

Mit Dongfeng hat beim Volvo Ocean Race das zweite Syndikat nach dem holländischen Akzo Nobel Team für 2017/17 gemeldet. Charles Caudrelier will diesmal ganz oben angreifen.

Volvo Ocean Race, Dongfeng

Dongfeng unter Skipper Caudrelier © Ainhoa Sanchez / Volvo Ocean Race

Beim vergangenen Volvo Ocean Race war der starke Auftritt von Dongfeng eine große Überraschung. Schließlich mussten die französischen Profis die schwierige Aufgabe bewältigen Chinesen in das Team zu integrieren.

Aber es funktionierte so gut, dass Dongfeng eigentlich der einzige Herausforderer war, der ernsthaft gegen Abu Dhabi bestehen konnte. Erst nach einem Mastbruch war nicht mehr drin als Rang drei. Deshalb vertrauen die Chinesen erneut dem überragenden Skipper Charles Caudrelier (42), damit er ihnen diesmal den Sieg holt.

Die Ankündigung  ist keine Überraschung, da der Franzose nach dem Ende des vergangenen Rennens nie richtig aufgehört hat, für Dongfeng zu arbeiten. Teil seiner Aufgabe ist es, chinesische Segler weiter zu entwickeln.

Training im kleinen Boot

So ging er noch im September bei der Weltmeisterschaft der kleinen SB20 Kielboote in Portugal an den Start, und hatte dabei ein chinesisches Team im Schlepptau. Caudrelier segelt mit Navigator Pascal Bidegorry (48) auf Rang 19, seine chinesischen Schützlinge wurden im 76-Boote-Feld 49.

Dongfeng

Der Chinese Horace kämpft auf Dongfeng bis zum Sonnenuntergang. © Yann Riou / Dongfeng Race Team / Volvo Ocean Race

Caudrelier siegte beim Volvo Ocean Race 2011/12 mit Franck Cammas und Groupama. Aber diesmal steht er wieder als Skipper in der Verantwortung. Im Unterschied zum vergangenen Rennen ist er diesmal einer der ersten, die mit der Vorbereitung beginnen können. So ist er von Anfang an in Abwesenheit des Siegers mit Abu Dhabi Ian Walker Top-Favorit auf den Sieg.

Er werde den Vorsprung nutzen, um ab sofort in die Crewplanung einzusteigen. Dabei machte er keine Angaben, wie er auf die neue Frauenregel reagiert, die den Einbau von Seglerinnen in das Team zum wichtigsten Sieg-Faktor machen könnte.

Zurzeit werden die sieben gebauten Einheitsyachten einem intensiven Refit-Prozess in Portugal unterworfen. Parallel wird ein achtes Boot bei Persico Marine im italienischen Bergamo gebaut, so dass die wahrscheinliche Anzahl der Starter 2017 acht ist.

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *