Volvo Ocean Race: Kurs wieder durch die Piraten-Zone – Carolijn Brouwer Promi im Frauenteam

Frauenpower auf neuem Kurs

Das nächste Volvo Ocean Race 2014/15  nimmt Formen an. Knut Frostad präsentiert die neun Etappen des neuen Kurses, der diesmal Kapstadt auslässt aber erstmals Recife (BRA) und Newport (USA) einbindet und erneut durch die Piraten-Zone nach Abu Dhabi führt.

SCA Frauenteam

Die ersten fünf nominierten Frauen beim SCA Team: v.l. Sophie Cizcek (AUS), Carolijn Brouwer (NED), Sam Davies (GBR), Liz Wardley (AUS) and Annie Lush (GBR).  Team SCA

Die neue Route des nächsten Volvo Ocean Races stoppt nach zwölf Veranstaltungen zum dritten Mal nicht auf dem afrikanischen Kontinent. Der klassische Etappenhafen Kapstadt war zuvor nur 1989 und 93 zugunsten eines Stopps in Südamerika (Punta del Este) ausgelassen worden.

Stattdessen führt die erste Etappe diesmal nach Recife und die zweite von dort direkt nach Abu Dhabi. Dahinter stecken sicher kommerzielle Gründe – die Etappenhäfen mussten sich bewerben – , aber Volvo Ocean Race Chef Knut Frostad mag auch die desaströse lange Etappe zu Beginn der vergangenen Etappe eine Warnung gewesen sein. Die extrem hohe Ausfallrate brachte die Veranstaltung unter großen Druck.

Bei dem kürzeren Stück nach Brasilien könnten frühe Kinderkrankheiten der neuen Volvo 65 Einheitsyachten möglicherweise nicht so extem ins Gewicht fallen. Schwierig ist allerdings das nächste Stück nach Abu Dhabi um das Kap der Guten Hoffnung das erneut durch das Piratengebiet führt. Ob die Organisatoren hoffen, dass sich die Piraten-Plage bis dahin erledigt hat?

Carolijn Brouwer

Carolijn Brouwer dürfte eine führende Rolle im neuen SCA Frauenteam einnehmen. © Wildthing

Wenn die Flotte tatsächlich wie erhofft auf bis zu zehn Schiffe anwächst, dürfte der Aufwand deutlich größer werden, sie alle an einem geheimen Ort auf einen Frachter zu laden. In der aktuellen Pressemitteilung geht Frostad nicht auf das Problem ein.

Fünf Neue für das Frauenteam

Dafür formiert sich die neue Frauen Mannschaft vom SCA Team. Die ersten fünf von 12 Teammitgliedern wurden nach einem Auswahlprozess, den 20 Seglerinnen durchlaufen haben, nominiert. Dabei handelt es sich um Carolijn Brouwer (NED), Sophie Cizcek (AUS), Sam Davies (GBR), Annie Lush (GBR) and Liz Wardley (AUS).

Die Holländerin Carolijn Brouwer (40) dürfte dabei die führende Rolle inne haben. Die Weltseglerin des Jahres 1998 nahm im 470er, Euope und Tornado an Olympischen Spielen teil und führte 2001/2002 die Frauen-Crew der “Amer Sports Too” beim Volvo Ocean Race um die Welt. Sie ist mit dem australischen Katamaran Promi Darren Bundock verheiratet, der beim Oracle Team USA seinen Dienst absolviert. Beide haben zusammen einen dreijährigen Sohn.

Die Pressemitteilung:

Der neue Kurs beim Volvo Ocean Race 2014 - 15.

Der neue Kurs beim Volvo Ocean Race 2014 – 15. Kapstadt wird diesmal ausgelassen. © Volvo Ocean Race

Das zwölfte Volvo Ocean Race, das im Herbst 2014 startet und nach neun Monaten im Sommer 2015 zu Ende geht, wird die längste Ausgabe in der dann 42-jährigen Geschichte. Die neue Strecke vom spanischen Alicante einmal rund um den Globus bis nach Göteborg in Schweden ist fast 40.000 Seemeilen lang und wird die Hochseeseglerinnen und -segler aufs Äußerste fordern. Mit der französischen Hafenstadt Lorient, dem letzten von insgesamt acht Etappenstopps, wurde der komplette Regattaverlauf bekannt gegeben.

Die Weltregatta startet am 4. Oktober 2014 mit einer Kurzwettfahrt im Hafen von Alicante. Ebenfalls ein Hafenrennen wird das Spektakel am 27. Juni in Göteborg, der schwedischen Heimat von Volvo, fast ein dreiviertel Jahr später beenden. Der Kurs einmal um die Welt wird voraussichtlich exakt 39.895 Seemeilen lang, das sind 73.886 Kilometer. Er sieht die Segler in ihren brandneuen Einheitsklassenbooten Volvo Ocean 65 auf einer Extraetappe im Südpolarmeer von Recife/Brasilien nach Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Regattaboss Knut Frostad sagte: „Wir haben eine Route, von der wir sicher sind, dass sie jeden ernsthaften Hochseesegler anzieht, voll von super-schnellen, herausfordernden Bedingungen. Die Southern-Ocean-Etappe von Recife nach Abu Dhabi ist die größte Änderung bisher im Rennen und könnte dazu beitragen, dass es das härteste in unserer 40-jährigen Geschichte wird.“

Volvo Ocean Race Rumpf

Der erste One Design Rumpf wird in England bei Green Marine zusammengebaut © Volvo Ocean Race

Zum Auftakt werden die Teams ihre neu konstruierten Boote vom Regattasitz in Alicante/Spanien über 3.421 Seemeilen an die Nordostecke Brasiliens nach Recife segeln. Von dort geht auf die längste Etappe bisher überhaupt, bei der die Mannschaften auf dem Weg nach Abu Dhabi über 9.707 Seemeilen das erste Mal ins Südpolarmeer eintauchen. Dritter Etappenhafen wird Sanya in China, 4.670 Seemeilen entfernt.

Wie im vorigen Rennen segeln die Yachten von Sanya ins neuseeländische Auckland (5.264 Seemeilen). Von der City of Sails führt der Kurs nach Itajaí/Brasilien (6.776 Seemeilen), bevor es nach Norden mit Ziel Newport in den US-Bundesstaat Rhode Island geht (5.010 Seemeilen). Danach überqueren die Crews den Atlantik nach Lissabon/Portugal (2.800 Seemeilen) und stoppen nach 647 Seemeilen ein letztes Mal in Lorient. Der finale Sprint ins Ziel nach Göteborg soll rund um die britischen Inseln führen und ist 1.600 Seemeilen lang.

Als letzten Hafen gab die Regattaleitung Lorient bekannt. Die Stadt in der Bretagne an der westfranzösischen Küste war bereits 2012 Gastgeber des Volvo Ocean Race und bot den Fans ein unglaubliches Spektakel. Denn hier lief das französische Team Groupama von Skipper Franck Cammas nicht nur als Etappensiegerin in den Heimathafen ein, sondern sicherte sich auch vorzeitig den Gesamtsieg.

„Lorient ist Frankreichs Segelhauptstadt, und das Interesse im vorigen Rennen war schlicht phänomenal“, so Frostad, „es wird eine große Freude werden, in diesen atemberaubenden Teil der Welt zurück zu kommen, wo das Publikum so fachkundig im Segelsport ist und das gesamte Setup so perfekt zum Volvo Ocean Race passt. Lorient wird wirklich ein Highlight auf der Route.“

Frostad beschrieb die Route als „eine immense Herausforderung“ für die Segler. Die Etappe von Recife nach Abu Dhabi werde eine der interessantesten, die jemals in dieser Regatta gesegelt wurden. „Die Teams werden dabei zweimal den Äquator überqueren, beginnend mit den leichten Winden in Recife runter in den Southern Ocean und zurück hoch nach Abu Dhabi. Danach folgt eine unglaublich herausfordernde Sektion des Rennens auf dem Weg rund Kap Hoorn vor dem längst überfälligen Besuch in Newport und ein Trip zurück über den Atlantik zu einem phantastischen, europäischen Drei-Stopp-Finish.“

Frostad abschließend: „Von brandneuen Häfen wie Recife über inzwischen bekannte Stopps wie Abu Dhabi, Sanya, Itajaí, Lissabon und Lorient bis zu klassischen Segelstädten wie Auckland und Newport bietet diese Route genau den richtigen Mix aus Alt und Neu. Dazu der Start in Alicante und ein Mittsommernachtszieleinlauf in Göteborg – ich bedauere nur, dass ich diese Strecke nicht selbst segele.“

Der Volvo Ocean Race Kurs 2014-15:

Alicante/Spanien:
Hafenrennen: 4. Oktober 2014
Start 1. Etappe: 11. Oktober 2014
Etappenlänge nach Recife: 3.421 Seemeilen

Recife/Brasilien:
Hafenrennen: 8. November 2014
Start 2. Etappe: 9. November 2014
Etappenlänge nach Abu Dhabi: 9.707 Seemeilen

Abu Dhabi/Vereinigte Arabische Emirate:
Hafenrennen: 2. Januar 2015
Start 3. Etappe: 3. Januar 2015
Etappenlänge nach Sanya: 4.670 Seemeilen

Sanya/China:
Hafenrennen: 7. Februar 2015
Start 4. Etappe: 8. Februar 2015
Etappenlänge nach Auckland: 5.264 Seemeilen

Auckland/Neuseeland:
Hafenrennen: 14. März 2015
Start 5. Etappe: 15. März 2015
Etappenlänge nach Itajaí: 6.776 Seemeilen

Itajaí/Brasilien:
Hafenrennen: 18. April 2015
Start 6. Etappe: 19. April 2015
Etappenlänge nach Newport: 5.010 Seemeilen

Newport/USA:
Hafenrennen: 16. Mai 2015
Start 7. Etappe: 17. Mai 2015
Etappenlänge nach Lissabon: 2.800 Seemeilen

Lissabon/Portugal:
Hafenrennen: 6. Juni 2015
Start 8. Etappe: 7. Juni 2015
Etappenlänge nach Lorient: 647 Seemeilen

Lorient/Frankreich:
Hafenrennen: noch zu entscheiden
Start 9. Etappe: noch zu entscheiden
Etappenlänge nach Göteborg: 1.600 Seemeilen

Göteborg/Schweden:
Hafenrennen: 27. Juni 2015
Gesamtlänge der Regatta: 39.895 Seemeilen

Der alte Kurs:
Alicante (Spanien)
Kapstadt (Südafrika)
Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate)
Sanya (China)
Auckland (Neuseeland)
Itajai (Brasilien)
Miami (USA)
Lissabon (Portugal)
Lorient (Frankreich)
Galway (Irland)

Spenden
https://yachtservice-sb.com

6 Kommentare zu „Volvo Ocean Race: Kurs wieder durch die Piraten-Zone – Carolijn Brouwer Promi im Frauenteam“

  1. avatar Wilfried sagt:

    Die Umrundung des Kaps der guten Hoffnung als Extraetappe im Südpolarmeer anzukündigen ist ja wohl der Hohn schlechthin. Erst wollen sie die Rennen billiger machen und dann denen sie den Zeitraum immer weiter aus, was die Kosten wieder gewaltig in die Höhe treibt. Das dauernde Queren der Flautenzonen der Welt machen die Rennen auch nicht spannender.

    Eine erste kurze Etappe ist auch kein Vorteil denn bei bösem Bruch kriegt man das Schiff erst recht nicht pünktlich zur zweiten Etappe.

    Fassen wir also zusammen: Das Geld der Etappenhäfen zählt und der Rest ist egal Hauptsache man hat irgendwie die Welt umrundet.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 6 Daumen runter 9

  2. avatar hurgahmann sagt:

    Warum denn immer in Rosa oder Pink wenn es um Frauensegeln geht! Ich hatte gehofft, als Vater von Töchtern, in dem alter sei Frau (oder eher der Sponsor) da Rausgewachsen. Ich kanns nicht mehr sehen. Tut das Wirklich Not??

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 14 Daumen runter 0

  3. avatar Kevin8862 sagt:

    Naja bin mal gespannt was das wird mit dem Kurs, hätte gedacht das er etwas mehr veränderung hat im vergleich zum Letzten mal aber naja.

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *