Volvo Ocean Race: Report über das Vestas Desaster – Navi-Software im Fokus

Lehren aus dem Unglück

Eine unabhängige Kommission hat ihren Bericht zum Auflaufen des Team Vestas beim Volvo Ocean Race vorgelegt. Sie empfiehlt unter anderem eine Verbesserung der Navigationssoftware.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

5 Kommentare zu „Volvo Ocean Race: Report über das Vestas Desaster – Navi-Software im Fokus“

  1. avatar MNQ sagt:

    Danke für die Info. Abgesehen von den fraglos relevanten organisationellen Fragen – dieser konkrete Fall wäre verhindert worden, wenn die Software immer immer immer auf die geringste Tiefe generalisiert, anstatt auf einen Mittelwert oder ähnliches. Meine Verständnis nach sollte beim Raus-Zoomen im Zweifelsfall “Tief 0” da stehen, selbst wenn dies nur 1 QM betrifft und der Rest 40 m tief ist.

  2. avatar Jörg sagt:

    Vorweg: Jetzt klug …… Ist natürlich einfach,
    aber verwunderlich ist für mich auch, wie für (ich nenne es mal) Premium Routing Software keine Analyse a la FMEA erfolgt , wo genau so etwas theoretisch durchgespielt werden müsste – viel Überlegung gehört da freilich nicht zu.
    Aber andere Navi Software verhält sich z. T. Anscheinend ähnlich. Vermutlich auch aus der Historie, dass es immer Übersegler und Detailkarten gab.
    Gibt es Interviews / Statements von Navi Software Herstellern ( Expediton etc.)?

  3. avatar Wilfried sagt:

    Sorry, ich halte das für hilflose Schuldzuweisungen. Die Seekarten kein einziges MAl anzuschauen. Die elektronische Seekarte nicht reinzuzoomen würde jede Unfalluntersuchung in Deutschland dem betroffenen Skipper als mindestens fahrlässig oder sogar grob fahrlässig um die Ohren hauen. Insbesondere da dieses Problem von elektronischen Seekarten nun wirklich nichts Neues ist. Natürlich wäre es gut die Software zu verändern aber professionelles Verhalten von hochbezahlten Navigatoren sieht anders aus.

    • avatar Segler sagt:

      Zu schreiben, dass ein Update der Software gut wäre ist bei Expedition etwas unangemessen. Die Software wird so oft wie fast keine andere aktuellisiert

      Last updated 07-Mar-15

      Hier ein paar Auszüge von der Expedition Website:

      9.4.0
      Change to C-Map panning mechanism. This should help with missing chart data as in the Vestas Wind incident,

      9.2.6
      Improved avoid land in route optimisation.

      9.2.4
      Refine C-Map, raster, vector and image zoomng and selection,

      2014
      C-Map Safe route & Guardian Alarm,

      http://www.expeditionmarine.com/version_history.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + 15 =