Volvo Ocean Race: Robert Stanjek will mit Holland um die Welt

"Geringe Chancen"

Der deutsche Starboot-Vize-Weltmeister Robert Stanjek befindet sich in der Endausscheidung für einen Platz auf der holländischen Volvo Ocean Race Yacht vom Team Brunel. Er schätzt seine Chancen aber gering ein.

Robert Stanjek

Robert Stanjek stellt sich in Holland vor. © Brunel

Robert Stanjek hat nach dem voraussichtlichen Olympia-KO für das Starboot einen neuen Weg in seiner Segel-Karriere eingeschlagen. Er will beim Volvo Ocean Race 2014-15 um die Welt segeln.

Dafür hat er sich bei der holländischen Offhshore Ikone Bouwe Bekking (50) beworben, der ein Team für das nächste Rennen auf die Beine stellt. Mehr als 300 Bewerber hatten auf die öffentliche Ausschreibung reagiert, 22 wurden schließlich zum Test beim Hauptsponsor Brunel geladen, einer international tätigen Unternehmensberatung mit 8000 Mitarbeitern.

Brunel Volvo Team

Bouwe Bekking spricht zu den potenziellen Mannschaftsmitgliedern. Robert Stanjek lauscht hinten rechts. © Brunel

Den Holländern geht es besonders darum, ihre Kompetenz bei der Auswahl einer Mannschaft in die Waagschale zu werfen. Das ist bei dieser Volvo Ocean Race Auflage besonders wichtig, da erstmals auf One-Design Yachten gesegelt wird.

Die Chancen für Stanjek sollten auf dem Papier gut stehen. Er musste zwar auf dem Ruder-Ergometer gegen keinen geringeren als Pieter Jan Postma antreten, den gut einen Kopf größeren Vize-Weltmeister im Finn Dinghy, aber er schlug sich auf der 3000 Meter Strecke beachtlich.

Außerdem hat er gerade im vergangenen Jahr als Skipper des German Offshore Challengers GOC viele Meilen gemacht, und im Swan 60 Fastnet Krimi die beiden russischen Yachten im direkten Vergleich geschlagen. Aber Stajek stapelt tief. Es gebe Bewerber mit deutlich mehr Erfahrung.

Brunel Volvo Team

Die Phasen der zweitägigen Bewerbungsmaßnahme. © Brunel

Gegenüber SR sagt der gebürtige Brandenburger: “Eigentlich wollte ich das Thema komplett unter der Decke lassen. Die Chance auf einen der zwei freien Plätze sah und sehe ich als sehr gering!” Aber wie auch immer es für den deutschen Segler des Jahres 2011 ausgehen mag, er sagt, der Auswahlprozess sei auf jeden Fall eine Bereicherung gewesen.

Bisher gibt es beim Volvo Ocean Race nach wie vor nur vier offizielle Meldungen. Das Team New Zealand wird nach der Aussage von Grant Dalton zu 90 Prozent nicht am Start sein. Sponsor Camper wolle nur ein America’s Cup Engagement unterstützen. Dafür soll aber ein spanisches Team kurz vor der Meldung stehen.

Die Zeit wird langsam knapp. Aber die One Design Komponente bei dem diesjährigen Volvo Ocean Race verkürzt die notwendig Vorbereitungszeit deutlich.

Volvo Ocean Race Eventseite

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

2 Kommentare zu „Volvo Ocean Race: Robert Stanjek will mit Holland um die Welt“

  1. avatar Jörg sagt:

    Ich drücke die Daumen!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 15 Daumen runter 0

  2. avatar So iss es sagt:

    Ich drücke auch die Daumen!!! Wäre schön wieder einen Deutschen Segler beim Volvo Ocean Race verfolgen zu können… TOI TOI TOI

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 11 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *