Volvo Ocean Race: Schlange bremst Brunel – Dongfeng mit nächstem Ausbruchversuch

Zweikämpfe vorerst entschieden

Zusammenfassung Walker wird von Pakistanis angefunkt:

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

8 Kommentare zu „Volvo Ocean Race: Schlange bremst Brunel – Dongfeng mit nächstem Ausbruchversuch“

  1. avatar trinquette sagt:

    Wo auch immer sich die Schlange beim Team Brunel ‘verfangen’ hatte, der Saildrive war es sicher nicht.
    Volvo Ocean Racer haben keinen Saildrive im herkömmlichen Sinne. Die Schraube wird mit einem Klappmechanismus vollständig im Rumpf verborgen.

    • avatar trinquette sagt:

      Der Bootsbauer meines Vertrauens sagt gerade, daß die VO65 doch einen Saildrive haben. Na dann viel Spaß beim Freischneiden.

  2. avatar Olli Schmidt-Rybandt sagt:

    McDonald wurde 2001/02 mit Assa Abloy nach drei Etappensiegen zweiter.

  3. avatar Highlander sagt:

    Sehr geehrter Carsten Kemmling,
    leider kann ich bedingt durch die neue Philosopie der Segelreporter Seite die guten Berichte zum Volvo Ocean Race nur noch gegen Bezahlung lesen. Das ist meiner Meinung nach aber die falsche Richtung, natürlich hört sich 1 Euro pro Monat wenig an, aber wenn nun andere Seiten Ihrem Beispielfolgen würden, und man pro Internet Seite einen Euro bezahlen müsste, wäre das Internet schnell tot…
    Hoffentlich überdenkt sich das Team der Segelreporter Ihre neue Politik nochmals, es gibt sicherlich noch andere Möglichkeiten um finanziell über die Runden zu kommen, diejetzige Bezahlpolitik ist auf jeden Fall der falsche Weg !!! freies Internet für Alle !!!

    • avatar Carsten Kemmling sagt:

      lieber highlander, leider gibt es keine andere möglichkeit. diese erkenntnis ist unter medienschaffenden längst ein fakt. einige versuchen noch, mit print das internet gegenzufinanzieren, aber das ist bei überall sinkenden print zahlen nicht zukunftsfähig.
      gott sei dank können das auch schon viele sr leser nachvollziehen. kannst mir glauben, dass wir auch lieber niemanden nerven würden.
      hat übrigens mit freiem internet überhaupt nix zu tun. da bist auf einem ganz falschen dampfer…

  4. avatar Highlander sagt:

    Hallo nochmals, in diesem Punkt bin ich etwas anderer Meinung. Sollte sich Ihre Seite aus den bestehenden Werbeverträgen nicht mehr finanzieren, dann müssten Sie an den bestehenden Konditionen dieser Werbeverträge etwas ändern, denn es ist sicherlich auch in dem Interesse Ihrer kapitalkräftigen Werbepartner, das diese Seite von einer möglichst grossen Anzahl von Internet Nutzern besucht wird.
    Die Einführung Ihrer Bezahlfunktion ist unter diesem Gesichtspunkt genau die falsche Richtung…..
    Ich für meinen Teil werde nun leider auf andere Seiten ausweichen, da ich nicht einsehe für eine Leistung doppelt zu bezahlen; Für den Zugang in das Internet erhalte ich monatlich von meinem Provider eine Rechnung, und alle zusätzlich kostenpflichtigen Internetseiten werden von mir nicht unterstützt…
    In der Hoffnung das Sie Ihre Politik nochmals überdenken, den diese neue Bezahlfunktion ist schlimmer als Mast und Schotbruch…

Schreibe einen Kommentar zu trinquette Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 + 19 =