Volvo Ocean Race: Vorentscheidung gefallen? – Duell zwischen Brunel und Abu Dhabi

100 Meilen Führung

In der Flautenzone der Doldrums könnte die erste Etappe des Volvo Ocean Races schon vorentschieden sein. Die ersten beiden Boote liegen 100 Meilen vor der Konkurrenz.

Volvo Ocean Race

Nicolai Sehested reut sich über den Topf voller Gold, den sein Team am östlichen Ende des Regenbogens gefunden hat. ©Brian Carlin/Team Vestas Wind/Volvo Ocean Race.

Es war wohl eine Entscheidung der Erfahrung, als sich die beiden Favoritenteams bei den Kap Verden vom Feld absetzten. Sie hielten stur weiter gen Westen getreu dem Wahlspruch West is best für die Passage der Doldrums.

Volvo Karte

Die Situation am 23.10. Brunel und Abu Dhabi liegen weit voraus. Vestas ist im Osten gut durchgekommen.

Sie behielten die Nerven, auch als Dongfeng als Spitzenreiter der Dreiergruppe mit Kurs zwischen den Inseln 85 Meilen Vorsprung heraussegelte. Aber dann zahlte sich doch die Strategie aus, weiter westlich den Flautengürtel zu durchstoßen.

Was nach einer überlegenen navigatorischen Leistung aussieht scheint dann aber doch nicht so klar gewesen sein. Denn das dritte Boot, das halbwegs glimpflich durch die Schnittstelle der Wettersysteme gekommen ist segelte auf dem östlichsten Kurs  durch die Zone.

Volvo Karte

Es ist nicht mehr weit bis zum Wendepunkt vor Brasilien.

Vestas segelte eigentlich Bord an Bord mit den Spaniern durch die Flaute. Aber plötzlich zog das blaue Boot davon, während Mapfre stehen blieb. Die auftretenden Squalls sind teilweise so unberechenbar, dass die Teams nur warten und auf etwas Glück hoffen können.

Vestas liegt jedenfalls immer noch gut 100 Meilen hinter der Spitze zurück, kann aber auf einen schnelleren Winkel zum Wendepunkt Fernando de Noronha vor der brasilianischen Küste hoffen. Eine Vorentscheidung könnte aber gefallen sein. Denn das vierte Boot Dongfeng liegt bereits 60 Meilen hinter den Dänen.

Die vier Boote, die auf der mittleren Doldrum Passage eingeparkt sind, liegen noch relativ dicht beieinander im Abstand von 40 Meilen. Aber das Rennen ist längst nicht zuende. Im Süd-Atlantik wartet noch das notorische St. Helena Hoch, das noch für Verschiebungen im Feld sorgen kann.

Tortour der Frauen in den Doldrums:

Volvo Ocean Race

Achtung, da kommt die nächste Squall für Vestas. © Brian Carlin/Team Vestas Wind/Volvo Ocean Race

Volvo Ocean Race

Auch Vestas Skipper Chris Nicholson muss als Trimmer ran. @ Brian Carlin/Team Vestas Wind/Volvo Ocean Race

Volvo Ocean Race

Sophie Ciszek behandelt Annie Lush’s schmerzende Achillessehne. © Corinna Halloran/Team SCA/Volvo Ocean Race

Volvo Ocean Race

Auch nach 12 auf See kann Mapfre die Kollegen von Alvimedica noch sehen. © Francisco Vignale/MAPFRE/Volvo Ocean Race

Team Vestas in den Doldrums:

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://nouveda.com

2 Kommentare zu „Volvo Ocean Race: Vorentscheidung gefallen? – Duell zwischen Brunel und Abu Dhabi“

  1. avatar Firstler sagt:

    @segelreporter:
    Ich finde es nicht in Ordnung, dass Ihr einfach ein Bild von meinem Oberkörper für eine Fotomontage mit Nicolai Sehested verwendet habt! Man könnte mich wenigstens vorher fragen 😉

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 0

    • avatar jorgo sagt:

      Hi Firstler: Kleiner Tip: nächstes Mal ein hellbraunes Shirt anziehen … weiß passt nix gut!

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *