Volvo Ocean Race: Wie der Vestas-Unfall passierte – Erstmals äußert sich der Skipper

"Völlig überrascht von der Kollision"

Die Untersuchungen zur Vestas-Kollision, bei der ein Fischer verstarb, sind abgeschlossen. Nun gibt Co-Skipper Mark Towill, der in der Verantwortung stand, erstmals Details zum Unglück preis.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

7 Kommentare zu „Volvo Ocean Race: Wie der Vestas-Unfall passierte – Erstmals äußert sich der Skipper“

  1. avatar coist sagt:

    Was ich noch nicht herausgelesen habe: sind sie überraschend mit dem identifizierten Fischerboot dann doch kollidiert oder mit einem anderen Boot, als sie gerade dabei waren, das identifizierte Boot zu passieren?

  2. avatar eku sagt:

    As we approached the fishing vessel that we had identified on AIS, the on-deck crew confirmed visual contact – the fishing vessel was well lit – and we headed up to starboard to keep clear. I was watching AIS and communicating the range and bearing to the crew. The crew confirmed we were crossing the fishing vessel when, before the anticipated cross, there was an unexpected collision.
    http://www.vestas11thhourracing.com/media/boatlog/q-and-a-with-mark-towill

    Das ist mE doch etwas mager – Noch viel Interpretationsspielraum
    Schwimmt das “well lit” Boot danach noch? …
    Kein Wort von einem weiteren Fahrzeug.

  3. avatar Christoph sagt:

    Also ich muss trotz der geringen Fehler oder Ungenauigkeiten die hier bei ein paar Übersetzungen der Aussagen von Mark Towill vorliegen mal ein Großes Lob aussprechen.
    Ich habe gerade den Artikel und die Übersetzung des Interviews auf Yacht online gelesen und die Übersetzung dort ist einfach richtig schlecht. Sie wurde offensichtlich von einem Übersetzer angefertigt der keine Ahnung von Segelbegriffen hat, oder aber der Übersetzer hat einfach wörtlich übersetzt ohne auf den sinn der Aussage zu achten.

    Ihr macht das viel besser SR. Danke dafür

  4. avatar Peter Müller sagt:

    Ist der Navigator doch nicht eingeschlafen Herr Kemmling?

  5. avatar Bee sagt:

    Es war ein weiteres unbeleuchtetes Fischerboot, mit dem die Vestas kollidiert ist und nicht der AIS sendende, hell erleuchtete Fischer.

  6. avatar Henk sagt:

    Wurde denn kein Radar verwendet?

    • avatar Sven 14Footer sagt:

      lese mal den Text nochmal. Mark Towill berchtet, dass er unten in der Navi vorm Bildschrim sitzt, wo ihm Radar und AIS Signale gezeigt werden. Über Sprechfunk ist er mit der Crew an Deck in Kontakt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 + neunzehn =