World Match Race Tour Korea: Hansen siegt gegen Willams

Sieg nach aussichtslosem Rückstand

Während für die Segel-Profis die Aktivitäten beim America’s Cup ein Jahr vor der Entscheidung an Bedeutung gewinnen, versucht die World Match Race Tour aus dem Schatten zu treten und auf eigenen Füßen zu stehen. Die Voraussetzungen sind geschaffen. Noch nie war die Tour so gut organisiert und professionell aufgestellt. Aber kann sie sich wirklich halten ohne den Cup?
[caption id=”attachment_56746″ align=”alignright” width=”280″ caption=”Finales Duell in Korea zwischen den Altmeistern Björn Hansen (r.)

Unterstütze SegelReporter

Zur Zeit kann es beim Kauf unserer Produkte zu Problemen kommen. Bitte versuchen Sie es später wieder. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung!

 

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „World Match Race Tour Korea: Hansen siegt gegen Willams“

  1. avatar AC90 sagt:

    Ich hab mir den Korea Match Cup mit Begeisterung angeguckt. Hoffe wircklich, das sich die Tour in den nächsten Jahren noch weiterentwickelt. Eine Einheitsklasse würde dem Ganzen denke ich eine noch sportlichere Note geben. Dann müsste man am Bodensee auch nicht mehr mit diesen schwimmenden Campingbussen racen, die passen irgendwie gar nicht in die Tour.

    • avatar Philipp sagt:

      Ich finde die wechselnden Boote eigentlich ziemlich interessant, allerdings bin ich was diese Hausboote angeht ganz bei dir. Dabei haetten wir am Bodensee mit den blu26 ja die perfekten Boote.

      • avatar AC90 sagt:

        Mmmmh, vieleicht interessant, aber bei der Formel 1 fährt man doch auch nicht jedes Rennen mit nem anderen Wagen. Will man das auch als profisionelle Regattaserie rüber bringen, sollte man sich schon auf einen Typ einigen. Ansonsten wirkt die Tour dann doch eher ein bisschen zusammengewürfelt.

Schreibe einen Kommentar zu Philipp Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.