World Sailing: Drohende Pleite nach Olympia-Verschiebung – Streit um Unterschriften

Schwere Schlagseite

Der Weltseglerverband stand schon vor der Corona-Krise finanziell schwer unter Druck. Nach dem Olympia-Aus für 2020 wird es für Präsident Kim Andersen noch schwieriger, die Pleite abzuwenden.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „World Sailing: Drohende Pleite nach Olympia-Verschiebung – Streit um Unterschriften“

  1. avatar Fastnetwinner sagt:

    Tom Ehman kann man ja kaum absprechen, dass er eine Prise Rest-Ahnung von Sport-Management hat. Und wenn die Miete p.a. um 425.000 steigt, dann ist das in Zeiten prekärer Kassen wahrscheinlich nicht der smartest Move. Ich wäre dankbar, wenn sich WS an die Regeln ordnungsgemäßer Buchführung dergestalt halten würden, dass da keine Schulden gemacht werden. Geld was man nicht hat kann man nicht ausgeben.

    PS: Wenn sich Hamburg bitte nächstes Mal als neue Heimatstadt für WS bewirbt, dann kann ja Tom Ehman auch wieder in sein altes Haus in Blankenese ziehen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × eins =