Motten-Star Bora Gulari präsentiert ein starres Profilsegel

Noch ein Flügel für die Flügel Motte

Von Carsten Kemmling

In Toronto bekommt 2009 Moth Weltmeister Bora Gulari (2. v. r.) seinen ersten Flügel.© ThMartinez/Sea&Co

Nachdem der Brite Adam May sein Flügelrigg für die Motte vorgestellt hat, präsentiert jetzt auch ex Weltmeister Bora Gulari seine Version des Motten-Wings. Der C-Kat Little America´s Cup Sieger Magnus Clark aus Kanada hat das Profil-Segel konstruiert.

Die Experten sind sich nicht sicher, ob ein Flügelsegel die Leistungsfähigkeit einer Motte tatsächlich erhöht. Bei hohen Geschwindigkeiten, wenn der Windwiderstand zum limitierenden Faktior wird, liefert der Wing zwar deutlich bessere Werte als ein konventionelles Segel. Allerdings ist eine konstante Anströmung wichtig.

Bei dem riesigen BMW Oracle Trimaran war die Plattform stabil und nicht sehr anfällig für Wellengang. Eine Motte dagegen bewegt sich auf einem Regattakurs enorm. Dadurch erhöht sich die Tendenz zum Strömungsabriss.

Aus diesem Grund haben die Skiff-Segler und Surfer das flexible Rigg im Einsatz, dass automatisch auf Wind- und Wellenänderungen reagiert.

Für einen Angriff auf den absoluten Top Speed einer Motte, der inzwischen bei 30,5 Knoten liegt, dürfte der Flügel allerdings bei Flachwasser die richtige Lösung sein. Wenn er denn hält.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://nouveda.com

Kommentare sind geschlossen.