Braschosblog: Promi-Architekt Volkwin Marg und sein Dreimaster „Activ of London“

„Ich glaube ich hab’ ne Macke“

Der Bramsegelschoner “Activ of London” vor Grönland. © Activ of London

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Erdmann Braschos

Sein Spezialgebiet umfasst Mega-Yachten, Klassiker, Daysailor und Schärenkreuzer. Mehr über Erdmann findest Du hier.

3 Kommentare zu „Braschosblog: Promi-Architekt Volkwin Marg und sein Dreimaster „Activ of London““

  1. avatar Berliner sagt:

    Wenn der Chef ständig segelt, kann das mit dem Berliner Flughafen ja auch nichts werden 😉

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/architekturbuero-gmp-in-der-kritik-grosse-bauten-hohe-kosten/6623128.html

  2. avatar Backe sagt:

    Ich persönlich mag Schiffe auch lieber als Flughäfen … ;.) Danke, Brascho, für einen weiteren sehr lesenswerten Bericht. (Mehr Bilder wären schön gewesen…)

  3. avatar Manfred sagt:

    Wow!, mal wieder ne echte Braschos Schreibe. Und informativ dazu.
    Und er treibt sich wohl doch hin-und wieder in diesen Museums Häfen, Kappeln, Oevelgönne usw., herum. Warum auch nicht. Immer einen schönen Hafenspaziergang wert, nachdem man ordentlich durchgeweht wurde auf seiner Eierfeile.
    Auch Danke für den schönen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.