Braschosblog: Lake 35 aus der Glas Werft am Starnberger See

Bayernkreuzer „Wer ko, der ko“

Segel- und Sonnenbadeboot in gängigen 10,50 m mit ganzen 1,40 m Tiefgang für schöne Stunden allein oder zu zweit. © Bootswerft Glas

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Erdmann Braschos

Sein Spezialgebiet umfasst Mega-Yachten, Klassiker, Daysailor und Schärenkreuzer. Mehr über Erdmann findest Du hier.

15 Kommentare zu „Braschosblog: Lake 35 aus der Glas Werft am Starnberger See“

  1. avatar SR-Fan sagt:

    Guten Morgen Herr Braschos,

    kann es sein, dass Ihr Testschlag auf den 28.08. fiel? Bin dem Boot dort zufällig auch da über den Kurs gesegelt 😉
    Leider hat auch dieser Entwurf von CarpeDiem ein (für meinen Geschmack) zu aggressives Yachtheck und dieses Wagenrad im Cockpit – tut mir leid – das geht gar nicht 😉

    Es gibt ja bestimmt viele Einbaumöglichkeiten für ein Steuerrad – aber ein 35 Fuß, Daysailer für den See gehört nicht dazu. Mit stolz geschwellter Brust und erhobenem Hauptes, am Steuerstand stehend, in die typische Starnberger-See-Flaute zu dümpeln, das wirkt wahrscheinlich nicht nur für mich irgendwie affig.
    (Kleiner Hinweis: Am Starnberger See grüßt man sich unter Holzboot-Seglern 😉

    Wobei man Herrn Glas ja zu Gute halten muss, dass er seine Kundschaft eigentlich schon sehr genau kennt. Vielleicht möchte er damit ja bei den bisherigen Motorboot- und Sportwagenfahrer punkten – die müssen sich dann wenigstens nicht umgewöhnen.

    VG

    • avatar Uschi sagt:

      Also eins mal vorne weg…Im Vergleich zur Lake ( basiert auf dem Riss des 45er von Glas) ist sowohl der 30er als auch der 40er ein veraltetes Boot…Alleine die Segeleigenschaften sind Meilen weit von einander entfernt…lieber mit breiter Brust auf dem Freibord in Luv am Rad sitzen als zusammen gekauert in Lee zu sitzen um irgendwas zu sehen…

      Von daher kann ich den Kommentar von SR-Fan gar nicht ernst nehmen!

      Besten Gruß und wenn ich das nächste Mal nen 30er oder 40er am See stehen lasse Grüße ich freundlich und grinse noch dazu…

  2. avatar Capitan Futuro sagt:

    Ich glaube, einer, der sich dieses Boot kauft, kümmert sich nicht darum, ob die Arbeiterklasse (in seiner Definition: alle, die sich ein solches Boot nicht leisten können oder wollen) das Steuerrad affig finden oder nicht.

    Aber schön ist es.

    Und ich würde mir auch eine Pinne wünschen. 😉

    • avatar SR-Fan sagt:

      Naja, für das Geld (respekt. weniger) bekommst Du aber auch nen schönen(!) Schärenkreuzer (wahlweise 30 oder 40) – mit ner Pinne. Denn die wussten damals ja noch, was sich gehört 😉

      Allerdings fehlt da dann die Spielwiese wo sich die Tochter(?!) mit Blick achteraus vom Anblick der hart erarbeiteten, mit bayerischem Bier und dazugehörender Glücksseligkeit getunten, adonisgleichen – aber leider 30 Jahre “erfahreneren” Figur am Steuer erholen kann.

      VG

      • avatar Uschi sagt:

        Einfach mal bei der Bootswerft Glas anrufen und ein Probesegeln vereinbaren und ich bin mir sicher der Schärenkreuzer wird in einem anderen Licht gesehen…

        Und die Restauration eines Schärenkreuzers kostet nicht wirklich weniger

        • avatar Schärenkreuzer sagt:

          … die Restaurierung eines Schärenkreuzers kostet vielleicht am Starnberger See genauso viel…

          … dort kostet ALLES astronomisch viel, ganz besonders auch Boote und Handwerksstunden,
          ob der Gegenwert stimmt, mag jeder selbst zu beurteilen. Es dürfte -selbst wenn man nur in Deutschland sucht- diverse Holzbootsbauer geben, die einem so ein Schiff für die Hälfte bauen…

        • avatar SR-Fan sagt:

          @Uschi:

          wenn Du meinst?
          http://www.40qmschaerenkreuzer.de/40markt.htm
          Und die sind nicht alle “renovierungsbedürftig” 😉

          VG

  3. avatar Ketzer sagt:

    Wenn sich auf dieser lächerlichen Spielwiese da hinten viele Babes tummeln, kann man vermutlich auch über das prollige Steuerrad hinwegsehen…

  4. avatar Schärenkreuzer sagt:

    Das Schiffchen ist wirklich perfekt für den Starnberger See, bzw. das dortige Publikum gemacht…:
    – teuer und “exklusiv”, für manche ja wichtig
    (- “affig” war in der Gegend noch nie ein Ausschluss-Kriterium…)
    – von hinten ein bisschen zuviel Ludenschleuder mit Liegewiese und Riesenrad… gut für Mobos
    – wenns sogar noch segeln kann, um so besser, aber mal ehrlich: wer Holzboot segeln will, findet leicht was Richtiges! – da aber Segeln bei den Windverhältnissen mehr oder weniger schöne Utopie ist, ist die Liegewiese und der E-Motor veilleicht wirklich nur konsequent …

  5. avatar Heini sagt:

    Wird die “Uschi” irgendwie von Bootswerft Glas gesponsort?

    • avatar Tobias sagt:

      ich kann Uschi verstehen…in Süddeutschland kommt man eben des öfteren in den Genuss die Boote der Bootswerft Glas live zu sehen oder gar zu segeln.

      Geschmack ist bekanntlich unterschiedlich, ob nun Rad oder Pinne oder Liegewiese am Heck. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass die Segeleigenschaften dieses Bootes nicht darunter leiden.

  6. avatar Timo sagt:

    alte bekanntes einfach nur neu verpackt… wem es gefällt……

    http://www.blackpepper.fr/ alles schon mal dagewesen, nur hübscher wie ich finde!

  7. avatar Fiedler sagt:

    Miezengrill auf Segelboot geht gar nicht.
    Klientelbedingtes Design. Ich als Holzbootfahrer den nicht einmal ignorieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 19 =