Fundstück: Schwimmende Bootsgarage auf der „J’Ade“

Einfach einparken

“J’Ade” gebaut von CRN 2013 © CNE

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Erdmann Braschos

Sein Spezialgebiet umfasst Mega-Yachten, Klassiker, Daysailor und Schärenkreuzer. Mehr über Erdmann findest Du hier.

3 Kommentare zu „Fundstück: Schwimmende Bootsgarage auf der „J’Ade““

  1. avatar SR-Fan sagt:

    Was sind das für Zeiten …. ein Riva aus Plastik! Wo soll das noch hinführen….

    VG

  2. avatar Erdmann sagt:

    In dieser furchtbaren Zeit, wo nichts mehr bleibt wie es sich gehört, selbst die neuen Rivas als Plastik (frozen snot) sind, ist tröstlich, das es noch die eine oder andere alte, schön zurecht gemachte Riva wie die letzte Tritone aus den sechziger Jahren gibt: http://www.tritone258.de/

  3. avatar hanseatic sagt:

    Hach ja – “…..der plötzlich beim veritablen Dreidecker wie der „J’Ade“ angekommen ist.” An dem “plötzlich” arbeitet mein Mann bei der Lottoannnahmestelle noch….. aber die Garagencrew hab ich vorsichtshalber schon mal zum Training geschickt… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 3 =