Revierführer Schlei: Mehr als Stockrosen und Fischerhütten

Zehn Tipps für den Urlaub an der Schlei

Ja, Holm und Arnis sind niedlich. Aber die Schlei hat mehr zu bieten als Stockrosen und Fischerhütten. Zehn Tipps für Anker- und Liegeplätze etwas abseits der Hot Spots.

Kappeln und Arnis besucht wohl jeder, der an oder auf der Schlei Urlaub macht. Dazu kommen vielleicht noch Maasholm als Sprungbrett auf die Ostsee und Schleswig als lokales Zentrum zum Shoppen. Doch die Schlei ist in erster Linie abseits der Hot Spots ein Paradies mit Naturschutzgebieten, Badestränden und ruhigen Ankerbuchten. Wer möchte, kann leicht einen großen Bogen um die überlaufenen Fußgängerzonen und Landarzt-Locations machen – und einfach segeln. Denn das geht auch in Coronazeiten sehr gut!

Die Schlei hat durchaus ihre Tücken. Insbesondere zwischen Schleimünde und Arnis ist das Fahrwasser sehr ernst zu nehmen. Auch westlich von Arnis liegen noch einige Steine, die Beachtung verdienen, auch weil der Wasserstand schwanken kann. Die Noore sind in der Regel flach und nur von Booten mit moderatem oder variablem Tiefgang zu befahren. Doch wer aufmerksam navigiert und hin und wieder einen Blick in die Karte wirft, wird die Schlei genießen können.

1. Wormshöfter Noor

Das Wormshöfter Noor liegt westlich von Maasholm am Nordufer der Schlei. Es eignet sich als Ankerplatz sowohl auf dem Weg raus aus dem Ostseefjord als auch beim Einlaufen. Man liegt hier selten alleine. Doch dieses Noor ist groß genug, um trotzdem seine Ruhe zu haben.

Wenn man essen gehen oder bunkern möchte, ist der Weg nach Maasholm nicht weit. Von Maasholm aus ist das nahegelegene Naturerlebniszentrum in einer ehemaligen Raketenstation zu Fuß oder mit dem Fahrrad gut zu erreichen.

2. Lindaunis 

Den meisten Schleiseglern ist Lindaunis wegen der Brücke ein Begriff. Deren Öffnungszeiten – oder Reparaturen – stehen dann im Vordergrund. Dabei ist der Ort auch einen Abstecher wert. Die Marina von Lindaunis  und die von Lindauhof gehören aktuell (Stand Himmelfahrt 2021)  auch zu den Häfen, die am Modellprojekt teilnehmen und somit von Gästen angelaufen werden können.

Mit moderatem bzw. variablem Tiefgang kann man sich in das idyllische Lindauer Noor westlich der Brücke wagen. Tief drinnen liegt ein schöner Ankerplatz. Einen tollen Badestrand gibt es am Schneiderhaken an der Schleiseite der Halbinsel, die das Noor abtrennt.

3. Gunnebyer Noor

Noch ein wenig weiter westlich liegt das Gunnebyer Noor in der Nähe des Dorfes Gunneby. Rundherum ist praktisch gar nichts los. An Land kommt man im westlichen Ausläufer der Bucht nicht. Mit Glück kann man hier Fasane oder Greifvögel beobachten. Im nördlichen Teil gibt es einen kleinen Badestrand.

Wenn nötig, findet man Liegeplätze am kleinen Steg des Vereinshafens Stauertwedt, der zu dem Örtchen Ulsnis gehört. Allerdings nimmt der Vereinshafen nicht am Modellprojekt teil. 

4. Marina Hülsen 

Marina Hülsen liegt am Südufer der Schlei zwischen Lindaunis und Missunde. Wegen der Aufmerksamkeit, die diese beiden Orte erfahren, ist die Marina selbst relativ ruhig, obwohl sie zu einer Ferienanlage mit diversen Ferienhäusern am Hang hinter dem Hafen gehört. Die Ferienanlage der Marina Hülsen nimmt am Modellprojekt teil. Der Hafen scheint für Gäste aber geschlossen. Wir konnten vor Ort leider niemanden erreichen, der uns über den tatsächlichen Status hätte Auskunft geben können. Wir reichen diese Antwort nach, sobald wir es wissen.

5. Missunder Noor 

Die Missunder Enge ist für die Seilzugfähre und das benachbarte Restaurant im alten Fährhaus bekannt. Dort gibt es auch Liegeplätze direkt an der Enge, die allerdings so rar wie begehrt sind. Weitere Liegeplätze befinden sich etwas weiter westlich in der Marina Brodersby, einen kurzen Spaziergang entfernt.

Viel gemütlicher ist es allerdings im Missunder Noor am Südufer der Schlei östlich der Missunder Enge. Das Noor bietet viel Platz zum Ankern. Ganz in der Nähe liegt ein Hügelgrab. Zur Königsburg bei Bohnert führt eine etwas längere Wanderung.

6. Fleckeby 

 

Fleckeby ist eine größere Ortschaft an der großen Breite mit zwei Sportboothäfen am Südufer der Schlei. Der Sportboothafen Fleckeby nimmt auch am Modellprojekt teil und kann besucht werden!
Zwischen den Anziehungspunkten Schleswig und Missunde gelegen, ist in den Häfen meist wenig los. Man kann hier eine ruhige Zeit verbringen und den Grillplatz nutzen. Im Ort kann man sich zudem mit dem Nötigsten versorgen.

Die große Breite selbst bietet eine ganze Reihe von Ankerplätzen für die verschiedensten Windrichtungen. Wenn man wegen der Versorgung auf die Nähe zu Fleckeby angewiesen ist, liegt man in unmittelbarer Nähe bei Ostwind schön unterhalb der Steilküste nahe des Dorfes Weseby.

7. Kleine Breite 

Westlich der Stexwiger Enge beginnt die kleine Breite. Obwohl man hier schon relativ nahe an Schleswig liegt, hat man trotzdem seine Ruhe. Ankerplätze befinden sich hier zum Beispiel nordwestlich der Halbinsel Reesholm, die die Stexwiger Enge im Norden begrenzt. An der Ferienanlage Winningmay gibt es einen Badestrand und ein Café. Von dort aus führt ein Fußweg ins Naturschutzgebiet Reesholm mit Beobachtungshütte.

8. Freiheit 

Das ehemalige Kasernengelände „Freiheit“ ist seit langem Dauerbaustelle. Landseitig sind die weitläufigen Flächen nicht gerade eine Augenweide. Dennoch ist das Nordufer hier ein guter Ankerplatz bei nordwestlichen Winden, wenn man gerne nahe der Stadt Schleswig ankern möchte.

Als Landmarke dient die weithin sichtbare Windmühle „Nicola“, die natürlich nicht zum Inventar des Kasernengeländes gehört. Sie stammt vielmehr aus Holland und wurde hier von 2012 bis 2015 von einer Stiftung als funktionierendes Museum wieder aufgebaut. 

9. Schleswig 

In Schleswig selbst mangelt es nicht an Liegeplätzen, aber derzeit (Himmelfahrt) nimmt keiner der Häfen in Schleswig am Modellprojekt teil.

10. Haithabu 

Bild: bluecrayola / shutterstock

Das Wikingermuseum Haithabu hat im Zuge des Modellprojekts geöffnet! Es muss nur vorher ein Besuchsslot reserviert werden. Der für einen Besuch im Museum Haithabu nächstgelegene Hafen gehört zu Haddeby, wir empfehlen als Hafen Fahrdorf. Leider nehmen die Häfen nicht teil, sodass das Dorf landseitig erreicht werden muss. 

REGELN Modellregion Schlei

Zugang zu Übernachtungsbetrieben:

·      Jeder Gast hat zum Zeitpunkt der Anreise beim Vermieter einen negativen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test vorzuweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.

·      Jeder Gast hat spätestens am dritten Tag einen weiteren Antigen-Schnelltest oder PCR-Test in der Region durchzuführen und dem Vermieter das Testergebnis vorzulegen. Dieser Vorgang wiederholt sich jeweils spätestens nach weiteren vier Tagen in der Region.

·      Der Vermieter hat die Testnachweise zu dokumentieren und für vier Wochen zu archivieren. Das zuständige Gesundheitsamt wird dieses Verfahren stichprobenartig kontrollieren. Bei Nichtbeachtung wird der Betrieb umgehend vom Modellprojekt ausgeschlossen.

·      Betrugsversuche sind der zuständigen Ordnungsbehörde zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × zwei =